Connys Welt … oder "higher than heaven" ;-)


Mir ist gerade wieder einmal was „Nettes“ passiert:

Ich war in der Küche und habe Milchreis als Nachtisch für das Wochenende gekocht. Nebenbei habe ich einen Kuchen gebacken.  Nach langer Zeit hatte ich einfach mal wieder Lust darauf und irgendwie habe ich das Gefühl, als würden wir noch Besuch bekommen.  Alle paar Wochen kommt meine Schwester mal spontan am Samstag zu uns zu Besuch.

Der Reis war fast fertig, aber noch etwas hart. So hab ich den Herd einfach nochmal angemacht, um ihn nachgaren zu lassen.  Während ich den Kuchen aus dem Ofen geholt und zum Abkühlen auf die Spüle gestellt habe, sprach mich von draußen durch das geöffnete Küchenfenster mein Nachbar an.  Er fragte mich, ob ich eine große Schraube für ihn hätte und zeigte mir eine Beispielschraube.  Da ich glaubte, so eine Schraube zu haben, habe ich in meiner Werkzeugkiste nachgesehen und tatsächlich eine ähnliche Schraube gefunden, die ich ihm über die Balkontüre angegeben habe. Er hat mich in ein Gespräch verwickelt und irgendwann gefragt, warum ich immer so komisch schief laufe. Ich hab ihm dann erzählt, dass ich mir das Knie und den Rücken verknackt habe.

Er meinte daraufhin einfach nur: „Du bist einfach zu dick! Du musst abnehmen!“,  drückte seine Kippe an der Hauswand aus und schmiss sie wie gewohnt in den Garten.  Mir ist das Wort im Hals steckengeblieben und ich war erstmal sprachlos. Dann bin ich (obwohl ich es besser wissen sollte) in die Verteidigung gegangen und habe ihm erklärt, dass ich von den Tabletten und der Depri so dick geworden bin und das nicht am Essen liegt. Seine Antwort war, dass er auch ne Depression hätte, aber das Zeug nicht schlucken würde, weil man von „Cortison“ (?) dick wird und das alles Quatsch wäre. Ich hätte doch nur in den Beipackzettel kucken müssen und dann hätte ich das gesehen. Ich  hab mich dann wieder verteidigt und gesagt, dass ich damals sogar meinen Psychiater darauf angesprochen habe, dass ich davon zunehme und dieser nur gemeint hätte, das könnte gar nicht sein. Ist aber so! Und das geht nicht nur mir so! Viele meiner Ex-Kollegen und Bekannten mit Depris sind von den Medis 20 – 30 kg schwerer geworden. Bei mir waren es 25 kg. Zu meinen ursprünglichen 60 kg kamen 10 kg, die nach der Schwangerschaft geblieben sind (nicht weiter schlimm) plus 10, die blieben, nachdem ich mit dem Rauchen aufgehört habe (trotz Sport und Diät).  10 weitere kamen durch den Streß auf der Arbeit (andere nehmen ab, ich nehme zu, wenn ich Streß habe). Und jetzt noch die durch die Krankheit. So bin ich so dick geworden.

Mein Nachbar meinte, dass Diäten auch Quatsch wären und ich Sport machen müsste. Na super! Was für eine Erkenntnis! Was hätte ich nur ohne meinen superschlauen Nachbarn gemacht? Sport! Na sowas! …. Ach ja – das war ja das, was ich die letzten 1 1/2 Jahre zwei Mal in der Woche in der Gruppe gemacht habe. Könnte Sport auch gewesen sein, dass ich 3 x in der Woche Nordic Walking gemacht habe? Könnte es auch Sport gewesen sein, was ich mit Peziball, Gummibändern, Seilchen und anderen Sportgeräten zuhause gemacht habe? Vom Tanzen einmal abgesehen? … Nöööö – kann ja nicht. Sonst wäre ich ja nicht so fett, oder?  Alles angefressen natürlich – die 1200 kcal, an die ich mich immer noch meistens halte (wenn ich sie überhaupt zusammenkriege, weil ich überhaupt keinen Hunger habe) – machen mich so fett.

Ach ja – zu dem eingeklemmten Meniskus und dem Bandscheibenschaden fällt mir noch ein, dass ja nur FETTE Leute krank werden. Sportler haben so was ja gar nicht! Ich bin so dumm! Danke, Nachbar, dass du mir die Augen geöffnet hast. Es liegt alles nur an meinem Fett!

Und noch etwas fällt mir ein: Vor einer Weile habe ich auch eine sehr „freundliche“ mail von einer mir unbekannten Frau bekommen, dass ich fette und faule Sau nicht so viel schreiben und jammern soll, sondern lieber Arbeiten gehen soll, anstelle rechtschaffenden Leuten durch meine Frührente auf der Tasche zu liegen.

Nett, oder?

Leider kann ich der Frau nicht per mail antworten, weil die Adresse gesperrt ist. Aber eins möchte ich dazu sagen: Ich hab mir das nicht ausgesucht, krank zu werden. Ich war immer sehr fleißig und zuverlässig, loyal und zu Höchsteinsätzen bereit. Seit ich 14 Jahre alt war (als meine Muter starb), habe ich alleine einen Haushalt geführt und war früh arbeiten. Ich habe immer sehr viel geleistet – für meine Familie, die Familie meines Ex und meine Arbeitgeber. Also halte die Klappe, wenn du keine Ahnung hast! Du bist nie  in meinen Schuhen gelaufen!

Mir fällt gerade nichts mehr ein und ich würde am Liebsten alles hinschmeissen, nicht mehr vor die Tür gehen und einfach aufgeben. Ich weiß, das geht gleich wieder vorbei – muss ja. Es gibt so viel zu tun und zu denken, damit auch dieser Monat irgendwie klappt. Aber jetzt gerade in diesem Moment hab ich einfach keine Kraft.

pfffff ……..

Aähm – mein Milchreis ist auch angebrannt. Irgendwann habe ich das gerochen und bin in die Küche gestürzt (so schnell es eben geht) und habe dann nur noch ein qualmendes Etwas auf dem Herd gefunden.   pppfff – was solls? Ich bin eh zu fett, oder? 😦

Kommentare zu: "Du bist einfach zu dick" (5)

  1. frolleinclothilde schrieb:

    Dieses Horrorerlebnis tut mir wirklich leid. Du brauchst dich doch nicht zu rechtfertigen, nicht für deine Kilos, deine Erkrankungen und deinen Lebensstil. Schon gar nicht vor Menschen, die noch nicht mal für eine Stunde in deinen Schuhen gesteckt haben.

    Manchmal scheint es mir, heutzutage ist es ein begehrter Volkssport geworden, einfach mal so über andere Menschen zu urteilen und das dann auch noch in einer Art und Weise, die Dschingis Khan die Schamröte ins Gesicht treiben würde.

    Dein Leben, deine Geschichte und deine Entscheidungen – solange du jemanden nicht um seine gänzlich ungefilterte Meinung bittest, hat er sie für sich zu behalten. Besonders dann, wenn er nur irgendein Nachbar oder sogar ein wildfremder Feigling in einer E-Mail ist.

    • Vielen Dank, froilleinclothilde!

      Du hast Recht! Ich stand vorhin irgendwie unter Schockstarre ob der frechen Aufklärungsarbeit meines reizenden Nachbarns. Es sollte mich wahrscheinlich nicht verletzen, tut es aber. Da muss und werde ich noch dran arbeiten.

      Danke für deinen lieben und weisen Kommentar!
      🙂

  2. Charlotte K schrieb:

    Your neighbors and whoever else complains about your appearance should try to live 14 days in your life – with all that it involves. Perhaps it would open the eyes of some people. If there really is a type of tablets in the pharmaceutical industry that does not give weight gain but instead weight reduction, Then people with epilepsy, diabetes, mental suffering and many many more types of illness get these tablets instead. These illnesses causes struggles enough as it is in everyday life. If exercise is such a great solution – why are there so many athletes who have cardiac arrest. Everything in moderation and find the golden mean. Balance is the key word. People who say believe they are so clever – go fuck off!

  3. Nimm dir so einen Scheiß blos nicht zu Herzen. Für sowas haben wir zwei Ohren! Eine Seite rein, andere Seite raus.
    Und Menschen die sowas von sich geben sind auch genau DIE Leute die sich dann darüber lustig machen wenn die übergewichtige Menschen beim Sport sehen.
    Denen kann man es einfach nicht recht machen. Die Leben in ihrer kleinen beschränkten Welt und wollen da auch nicht raus. Die große weite Realität ist viel zu kompliziert und gefährlich!

  4. Mr. Slim Down schrieb:

    Ich bin auch immer total erstaunt, irritiert und stinksauer, wenn sich mir wildfremde Menschen anmassen, mir zu erzählen, dass ich zu fett bin oder mal Sport machen muesste oder was ich da auf der Stirn habe? Auch Arbeitskollegen tun das. Mir würde aus Anstand nie in den Sinn kommen, jemanden auf etwas anzusprechen, was mir vom äusseren Erscheinungsbild her aufgefallen ist. Wenn mich jemand auf meine Körperfülle anspricht, ziehe ich es bis jetzt immer ins Lächerliche – ich habe noch nicht die Kraft oder den Mut gefunden, total ernst drauf zu reagieren, und vielleicht zu fragen, was derjenige da für einen Scheiss von sich gibt. Bei der Flechte auf meiner Stirn sage ich zumindest schon „Das ist Haut-Pest und ansteckend!“ und fasse denjenigen dann an – da sind sie wenigsten immer recht irritiert!!!

    Blos nicht drüber nachdenken! Mein Motto dazu:

    „DU BIST BLÖD UND ICH BIN FETT – ABER ICH KANN ABNEHMEN!“

Mit dem Ausfüllen der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website (WordPress) - auf die ich keinen Einfluss habe - einverstanden. Ich erfülle somit meine Mitteilungspflicht gemäß DSGVO.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Skill up your Life

Fähigkeiten, Leben verbessern, Persönlichkeitsentwicklung, Optimierung

Gnubbels kleine Gedankenwelt

Wenn man niemanden zum Reden hat aber die Gedanken und Erlebnisse einfach raus müssen...

erstkontakt blog

Disclosure & ET-Contact now! - - - Infos der neuen Erde zum Aufstieg & Erwachen!!

Gedanken im Nebel

Gedichte und Geschichten

Michaels Erlebnisblog

Zuhause am Niederrhein, unterwegs zwischen Rhein und Ruhr. Gerne auch mal in Berlin, Hamburg oder Köln.

BMC

Autor & Blogger

Masturblogging

Ich komme auch alleine

Ermutigungen zum Leben!

... von Encourager68

benoni in eire

benoni in Éire- Abenteuer Irland

Gedankensprünge

Der Blog von Norbert Fiks

suessundselig

Wunderbares für Leib und Seele

Sind im Garten

Praktisches und Poesie aus dem Leben mit einem Garten

freud mich //

Alles, alles über Psychotherapie.

Seelenliebe

Körper, Geist und Seele im Einklang

Dr. Polytrauma

Privatsprechstunde

dermannindir.wordpress.com/

It´s hard to resist a bad boy who´s a good man ~ Nora Roberts

%d Bloggern gefällt das: