Connys Welt … oder "higher than heaven" ;-)

Beiträge mit Schlagwort ‘Connys Low Carb’

Mahlzeitenplan 11. – 17. November 2016 und Wiegetag


Meine Mahlzeiten von Donnerstag 11. November bis Donnerstag 17. November 2016

11.11.16 (1002 kcal)

Morgens
nichts

Mittags
Hühnersuppe (aus Hähnchenbrustfilet, Sellerie, Möhren, Suppengemüse aus dem Glas, Nudeln)

Da meine Tochter sich seit ein paar Tagen eine heftige Erkältung mit Fieber eingefangen hat, habe ich heute eine frische Hühnersuppe gekocht. Anstelle eines ganzen Huhns habe ich heute Hähnchenbrustfilet (100 g pro Person) genommen. Dieses habe ich in kleine Würfel geschnitten und dann mit einem Suppenwürfel und frischem Gemüse gekocht. Da das Huhn vor dem Kochen in mundgerechte Stücke geschnitten war, verkürzte sich die Kochzeit der Suppe auf eine gute halbe Stunde. Die leckere Suppe hat wirklich gut getan und auch Linderung gebracht.

 photo Hhnersuppe-1_zps6yznzbtc.jpg

Zwischendurch
2 kleine Napolitains, Alpen Schokli (Mini-Schokoladentäfelchen)

Abends
Butternut-Kürbis gewürfelt und gebraten, dazu extra viel Quark mit Kräutern und Leinöl

 photo Krbis mit Quark_zpsdp6z8ekz.jpg

12.11.16 (1190 kcal)

Morgens
nichts

Mittags
3 kleine Orangen (auf Mittagessen hatten wir keine Lust)

Abends
Hähnchen-Cordon bleu mit Schupfnudeln

Zwischenmahlzeit 3
1 Zimtstern-Eis Apfel-Zimt

 photo Eisstern-Eis_zpsnjhcjcxu.jpg

13.11.16 (1513 kcal)

Morgens
1 Orange

Mittags
Hähnchenbrustfilet paniert mit geschmortem Spitzkohl, Paprika, Tomaten. Anstelle von Mehl benutze ich Paniermehl. Da noch Ei und Paniermehl nach dem Panieren übrig waren, habe ich dieses vermischt, gewürzt und für jeden noch ein bisschen „Pelle“ gebraten. 😉

 photo Hhnchenbrust mit Spitzkohlgemse_zpsb8lshkxj.jpg

Abends (über den ganzen Abend verteilt)
1 Packung Eiskonfekt
15 Walnüsse
10 Haselnüsse

Nüsse in der Schale - connys low carb - connysblog.wordpress.com photo Nsse in der Schale_zpsmzqjobm0.jpg

14.11.16 (1164 kcal)

Morgens
33 g Baumkuchenspitzen
20 g Lakritz-Konfekt

Mittags
3 Riesen Fisch-Sticks (Iglo)
Spitzkohlgemüse

Die Fisch-Sticks hatten wir zum ersten Mal und wir finden sie richtig lecker. Sie sind schön groß, grätenfrei und können fettfrei im Backofen zubereitet werden.

 photo Riesen Fisch-Sticks mit Spitzkohl_zps9cvbj0fy.jpg

Zwischendurch
30 g Sunnies

Abends
1 Teller Suppenliebe Buchstabensuppe
3 Maultaschen

In diese Fertigsuppen mache ich gerne noch Eierstich (gequirltes Ei). Ich schaffe es einfach nie, Tütensuppen nur nach Anweisung zuzubereiten. Irgendwas muss ich immer zufügen (frisches Gemüse, Eierstich, Maultaschen, Fleischklöschen oder ähnliches), sonst fühle ich mich damit nicht wohl. Geht euch das auch so oder haltet ihr euch an die Vorgaben?

15.11.16 (1665 kcal)

Morgens
1/2 Kaki
1/2 Apfel
1 Pampelmuse

Zwischendurch
30 g Sunnies

Mittags
1 Portion Döner, kleine Pommes, Tzatziki, Salatbeilage

Abends
1 Bami (Scheibe)
1 Tannenbaum-Eis Marzipan

16.11.16 (747 kcal)

Morgens
nichts

Mittags
100 g Hähnchenbrustfilet natur mit 1 Tomate, 1 Paprika und 1 Zwiebel – aus dem Backofen
mit einem kleinen Kräuterfrischkäse-Topping

Hähnchen in kleine Häppchen schneiden, in eine kleine Auflaufform geben, die zuvor mit kaltem Wasser abgespült wurde. Es dürfen ruhig noch Wassertropfen drinbleiben. So backt das Fleisch nicht an. Das Hähnchen mit Fleischgewürz würzen. Tomate, Paprika und Zwiebel fein in Ringe bzw. Scheiben schneiden. Auf das Hühnchen legen. Vereinzelt etwas Kräuterfrischkäse auf dem Gemüse verteilen. Backofen ca. 180 °C Heißluft, Backzeit ca. 40 Minuten (Zeit läuft, wenn der Backofen heiß ist).

Hähnchenbrust überbacken 1 - connys low carb - connysblog.wordpress.com photo Hhnchen berbacken-1_zpsiqofy9wq.jpg

Hähnchenbrust überbacken 2 - connys low carb - connysblog.wordpress.com photo Hhnchen berbacken-2_zpsctpvzdbl.jpg

Abends
Kartoffelspalten aus dem Backofen

Dazu Kartoffeln gut waschen und mit Schale in Spalten schneiden. Diese auf einem Backblech verteilen und mit Gewürz nach Wahl (z.B. Gewürzmischung für Pommes oder Kräuter von Gefro) bestreuen und mit etwas Olivenöl beträufeln. Backofen ca. 180 °C Heißluft, Backzeit ca. 35 Minuten (Zeit läuft, wenn der Backofen heiß ist). Fertig. 🙂

Kartoffelspalten - connys low carb - connysblog.wordpress.com photo Kartoffelspalten_zpszqcktkkg.jpg

17.11.2016 (1126 kcal)

Morgens
Diät-Drink

Zwischenmahlzeit 1
1 Glas Milch 1,5 %

Mittags
1/2 Hähnchen vom Imbiss

halbes Hähnchen - connys low carb - connysblog.wordpress.com photo halbes Hhnchen_zpsszxvcgsu.jpg

Zwischenmahlzeit 2
1 Becher Grießpudding (200 g)

Abends
Da das Backofenhähnchen gestern so lecker war, hat meine Tochter sich das für heute nochmal gewünscht. 🙂

Hähnchenbrust überbacken 3 - connys low carb - connysblog wordpress.com photo Hhnchen berbacken -3_zpsmumopikk.jpg

Wiegeergebnis heute: +/- 0 kg
Das wundert mich ein bisschen, weil ich soooooooo viel in der letzten Woche gegessen habe und auch sehr viele Kohlehydrate pro Mahlzeit auf dem Teller hatte. Aber vielleicht braucht der Körper das im Moment einfach.

Mal sehen, wie die nächste Woche wird.

Mahlzeitenplan 3. – 10. November 2016 – Michael Schanze – Riesen-Spitzkohl und Wiegetag (connys low carb)


In letzter Zeit esse ich vermehrt Kohlehydrate! Der Stutenkerl gehört bei uns einfach zum St. Martin! Unsere Herbst- und Wintergerichte sind nicht mehr so leicht wie die Sommerküche und Hähnchenbrust essen wir am liebsten paniert, wenn sie nicht gegrillt wird! So ist es!  Ich brauche das im Moment einfach und gebe daher meinen Gelüsten auch ab und zu nach. Low Carb hat im Moment nicht die höchste Priorität, aber ich achte immer noch auf die Tages-Kalorien und gleiche einen höheren Kalorienverzehr mit Nordic Walking oder anderen Sachen aus.

Ich muss euch unbedingt auch meinen riesigen Spitzkohl zeigen. Dieses Prachtexemplar hat 4,5 kg auf die Waage gebracht.

Spitzkohl-Riese connys low carb - connysblog.wordpress.com photo Spitzkohl-Riese_zpsc4tfrwbq.jpg

Meine Mahlzeiten von Donnerstag 3. November bis Donnerstag 10. November 2016

03.11.16 (1153 kcal)

Morgens
Diätdrink mit Chia-Samen

Mittags
Asia-Bratnudeln mit Hähnchenbrust

Abends
Diätdrink

04.11.16 (1324 kcal)

Morgens
Diät-Drink

Zwischenmahlzeit (beim Nordic Walking 2 Stunden)
Körniger Frischkäse mit Marmelade

Obst und Hüttenkäse-2 connys low carb - connysblog.wordpress.com photo Huumlttenkaumlse und Obst-2_zpspom7ig8p.jpg

Mittags
1 kleine Mandarine
1 halber Apfel
1 halbe Kaki

Abends
Spitzkohl mit Tomaten, Kürbis und Rindergehacktes, dazu etwas Frischkäse

Spitzkohl Kürbis Tomaten Gehacktes connys low carb - connysblog.wordpress.com photo Spitzkohl Krbis Tomaten Gehacktes_zpsglfpr5yj.jpg

Zwischenmahlzeit
4 Stückchen Ritter Sport Knusper Tortilla Chips
1 Geramond Mini

Geramont mini - connysblog.wordpress.com photo Geramont mini-1_zpsubu9sjco.jpg

05.11.16 (1510 kcal)

Morgens
1 Brötchen (ausnahmsweise)
Butter
Corned Beef
Buko Pikante Kräuter Balance
Kaffee schwarz

Mittags
1 kleine Mandarine
5 Walnüsse, 10 Haselnüsse
etwas Gouda

Abends
1 Brötchen mit Backfisch-Stäbchen
5 Gyoza

06.11.16 (1425 kcal)

Frühstück
Diät-Drink

Mittagessen
Hähnchenbrust mit Schupfnudeln, Jägersoße und frischen Champignons

Hähnchenschnitzel mit Pilzen und Schupfnudeln, connys low carb - connysblog.wordpress.com photo Jaumlgerschnitzel mit Schupfnudeln_zpsej2vkklc.jpg

Abends
1 Mandarine
5 Walnüsse, 10 Haselnüsse
2 kleine Napolitains, Alpen Schokli (Mini-Schokoladentäfelchen)

Zwischenmahlzeit
20 g Matador Mix – Lakritze

07.11.16 (995 kcal)

Morgens
nichts

Mittags
1/2 Weckmann mit Butter
1 Mandarine
5 Walnüsse, 5 Erdnüsse

Abends
Spinatschnitzel (aus Hähnchenbrustfilet mit frischem Blattspinat)

08.11.16 (k.A.)

Morgens
nichts

Mittags
1 Pfannkuchen natur

Pfannkuchen connys low carb - connysblog.wordpress.com photo Pfannkuchen_zps113bwpge.jpg

Abends (auswärts essen, weil bei Michael Schanze in Düsseldorf ). Er war so freundlich, uns nach der sehr witzigen Komödie „Ein Herz aus Schokolade“ für eine kleine Unterhaltung und ein paar tolle Fotos zur Verfügung zu stehen. Michael Schanze ist wirklich ein super sympathischer Mensch. Vielen Dank dafür ❤

Michael Schanze - connysblog.wordpress.com photo Ein Herz aus Schokolade 13_zpsrhyetiwq.jpg

Sushi-Restaurant

Sushi (kleine Auswahl)
sushi connysblog.wordpress.com photo Ein Herz aus Schokolade 2_zpsqwhll7ur.jpg

Meine heißgeliebten Gyoza ❤

Gyoza connysblog.wordpress.com photo Ein Herz aus Schokolade 4_zpsctzxwbsx.jpg

Als Nachtisch frittierte Rafaello – hmmmmmm 🙂

frittierte Rafaello connysblog.wordpress.com photo Ein Herz aus Schokolade 3_zpswxnseq0a.jpg

Kalorien? Keine Ahnung. Hab mir nicht gemerkt, welche japanischen Köstlichkeiten ich verspeist habe.

09.11.16 (823 kcal)

Morgens
1 Pampelmuse

Mittags
Endiviensalat (warm) mit Rinderhack. Sollte eigentlich Endiviensalat „unternander“ werden, aber da wir keine Kartoffeln essen, habe ich das mal ohne versucht. War aber nicht so lecker. Mit Kartoffeln schmeckt es besser und hätte für 2 Tage gereicht. Nächstes Mal auf jeden Fall mit Kartoffeln, sonst schmeckt es nicht.

Endivien Gehacktes connys low carb - connysblog.wordpress.com photo Endivien und Gehacktes_zpsxejfawva.jpg

Abends
1 Filegro Hausmacher Art Ofen-Panade
1 Backcamembert
frische Pilze mit Frischkäse-Soße

Fisch Pilze Backcamembert - connys low carb - connysblog.wordpress.com photo Filegro mit Pilzen und Camembert_zpszqzzonwg.jpg

10.11.16 (1077 kcal)

Morgens
Diätdrink

Mittags
Hähnchenbrust-Schnitzel mit Rahm-Broccoli und etwas Käse

Hähnchenschnitzel Broccoli  connys low carb - connysblog.wordpress.com photo Haumlhnchenbrust mit Broccoli_zpsqdiobfyl.jpg

Zwischendurch
4 Würfel Ritter Sport Keks und Nuss
1 Geramont Mini
10 Erdnüsse, 10 Haselnüsse, 5 Walnüsse

Vor dem Schokoladengenuss am Donnerstag habe ich mich gewogen

und das Ergebnis für diese Woche ist

 photo Wiegetag 10-nov-2016-1_zpsdym8pnlt.jpg

Super 🙂

Dunkler Herbsttag und Wiegetag


Das beschreibt meinen heutigen Tag vermutlich ganz treffend. Heute hat irgendwie überhaupt nichts geklappt:

– Es hat fast den ganzen Tag geregnet und ich bin mehrmals nass geworden.

– Als ich nach einem Termin nach Hause kam, stellte ich fest, dass meine uralte Schlafzimmerlampe nicht mehr angeht. Klick-Klack – Lichtschalter an oder aus – es tut sich einfach nichts mehr. Na super 😦 Jetzt weiß ich noch nicht einmal, woran es eigentlich liegt. Zum Glück habe ich Nachttischlampen, sonst würde ich komplett im Dunkeln tappen. 😦

Dunkel - Licht aus - connysblog.wordpress.com photo dunkel_zpskwruu8jf.jpg

– Eine Aufgabe, die ich eigentlich können müsste und unbedingt schaffen wollte, weil ich sie oft geübt habe und durchgegangen bin, habe ich heute einfach nicht gepackt. 😦 Das ärgert mich sehr, weil ich dachte, ich könnte das mittlerweile. Dem war aber nicht so. Ich weiß, das kann vorkommen, aber es ist trotzdem Mist. 😦

– Ein elektronisches Gerät, welches ich aktualisieren wollte, hat 5 Stunden aktualisiert und mir anschließend gesagt, dass es nicht funktioniert hat. *grrrr* Technik, die nicht begeistert.

– Heute habe ich frischen Spinat mit Hähnchen-Cordon bleu gemacht und das Gemüse ist mir heute auch nicht so richtig gut gelungen, wie ich es gerne gehabt hätte. – *manno*

– Beim Spülen hab ich nicht aufgepasst und als das Wasser eingelaufen ist, traf es die Suppenkelle und ein richtig großer Schwall Spülwasser ist mir entgegen geschwappt und hat mich und die Küche ziemlich durchnässt. Und das konnte ich heute Morgen zeitlich auch überhaupt nicht gebrauchen. Ich war von oben bis unten nass. *auch das noch*

– Abnehmen hat in dieser Woche auch nicht geklappt für mich. Wiegeergebnis heute: + 300 g.

 

Aber es gab auch ein paar schöne Momente zwischendurch, die ich sehr genossen habe.

Zwischenmahlzeit für die Uni – Bento-Box connys low carb


Ich möchte euch mal ein weiteres Beispiel dafür zeigen, was man für unterwegs mitnehmen kann. Vor ein paar Tagen gab es bei uns Jägerwurst. Dabei habe ich nicht das ganze Paket Geflügelwürstchen verbraucht, sondern zwei Würstchen weggepackt. Diese beiden Würstchen haben wir heute morgen mal eben schnell gebraten und dann als Scheiben in eine Bento-Box gepackt. Als Beilage habe ich für jeden von uns eine halbe Paprika, eine Möhre, einen Apfel und etwas Emmentaler als Fingerfood geschnitten. Ich bin zwar heute nicht unterwegs, habe mir aber ebenfalls eine Portion als Zwischenmahlzeit bzw. Mittagessen vorbereitet.

Bento-Box connys low carb photo Bento-Box Uni_zpsj3o1hxfs.jpg

Eine Alternative für unterwegs wäre natürlich auch ein Hüttenkäse, Quark, Joghurt – wahlweise mit Kräutern oder Marmelade (davon habe ich schon öfter erzählt). Da es das aber erst gestern gab und die Abwesenheit heute länger dauert, haben wir uns für eine größere Zwischenmahlzeit entschieden.

Am späten Abend gibt es dann bei uns nochmal die leckere Suppe von gestern.

Zum Frühstück hatten wir übrigens wieder einen Eiweiß-Drink.

Und was nehmt ihr euch als Außer-Haus-Mahlzeit mit? Gibt es vielleicht noch jemanden, der einen Henkelmann benutzt? Die modernen Henkelmänner haben ja schon rein optisch nicht mehr viel mit den alten Teilen zu tun, die noch mein Vater vor über 45 Jahren benutzt hat, sondern sind richtig schick. Ich gebe zu, dass ich ein Fan von diesen Dingern bin, weil ich einfach auch unterwegs lieber Sachen esse, die ich selbst zubereitet habe. Wenn man irgendwas kauft, weiß man ja nie wirklich, was drin ist. Und nicht nur bei einer Ernährungsumstellung finde ich es ganz gut, zu wissen, dass alles gut gewaschen ist und wie es zubereitet wurde und kann die Kalorien-/Proteinmenge selbst bestimmen bzw. anpassen.

Hier bei uns in der Gegend gibt es so einen Mundart-Spruch über Henkelmänner: „Geht ein Mann und noch ein Mann mit ’nem Henkelmann nach Mannesmann“. 😉

Rindfleischsuppe „Quer durch den Garten“ mit Perlgraupen – connys low carb


Heute fing das neue Uni-Semester an und wir mussten uns erstmal wieder an den Rhythmus gewöhnen. Da meine letzte Nacht wieder sehr kurz war (sirrende Mücke im Zimmer, fürchterlich juckende Mückenstiche, danach tobte noch der Kater durchs Zimmer, der auch nicht schlafen konnte, danach kurz eingeschlafen, aber immer wieder wach geworden), bin ich den ganzen Tag ziemlich müde gewesen. Ich konnte mich heute morgen nicht aufraffen, mit der Suppe anzufangen, die ich als Mittagessen geplant hatte. Und so habe ich am Vormittag nur die Wäsche gemacht und etwas aufgeräumt und gespült. Das war schon mehr als genug zu tun für mich, weil ich hundemüde war und mein Rücken wieder mal extrem verrückt gespielt hat.

Als Mittagessen habe ich vom vorhandenen Rinderbraten (bei dem ich vorher noch nicht genau wusste, was daraus werden soll – entweder Sauerbraten, Geschnetzeltes, Suppe) zwei Scheiben abgeschnitten und als Steak-Ersatz gebraten. Dazu gab es das restliche, bunte Gemüse aus der Gemüsepfanne von gestern. Das war richtig lecker und hat erstmal gereicht.

Graupensuppe Topf - connys low carb photo Graupensuppe Topf_zpshiqpfrbp.jpg

Am späteren Nachmittag habe ich dann angefangen, die Suppe zu kochen. Da ging es mir dann auch etwas besser, weil es mir Spaß macht, frisches Gemüse zu schnibbeln. Hat schon fast etwas Meditatives, findet ihr nicht auch? Ich kann dabei prima meine Gedanken ziehen lassen.

So – nun aber zum Rezept: Für die Suppe habe ich ein Stück Rinderbraten in kleine Stückchen geschnitten und sie mit etwas Brühe aufgesetzt. Früher habe ich immer Suppenfleisch genommen, aber da hab ich so viel Zeug (Knochen, Fett, Sehnen usw.) dran, was wir gar nicht essen. Zu dem mageren Fleisch gab ich 3 Stangen Lauch/Porree, eine dicke Scheibe Knollensellerie und ein paar dicke Möhren. Das Gemüse habe ich geputzt, gründlich gewaschen und in nicht zu kleine Stücke geschnitten. Eigentlich schneide ich die Stückchen immer viel kleiner, aber weil ich in Irland war und dort wunderbares „Irish Stew“ gegessen habe, in dem richtig große Stücke drin waren, finde ich solch rustikal große Gemüsestücke sehr interessant.  Dann habe ich ca. 100 g feine Perlgraupen zugefügt. Kochzeit ca. 1,5 – 2 Stunden, wobei ich das Gemüse immer nach und nach zugefügt habe (je nach Härte und Kochzeit). Anstelle der sonst üblichen Kartoffeln habe ich eine dicke Kohlrabi in Würfel geschnitten und ebenfalls der Suppe zugefügt. Obwohl Graupen in der Suppe sind, ist es low carb und kalorienarm. weil in meinem großen Topf ca. 10 Portionen Suppe enthalten sind. Gewürzt habe ich mit Petersilie, Majoran, Salz und Pfeffer.

Graupensuppe Teller - connys low carb photo Graupensuppe Teller_zpshqnrq3j0.jpg

Einfach lecker! 🙂

Erntedank 2016


Erntedank 2016 photo Erntedank 2016_zpsfthc7wdg.jpg

Ich liebe frisches Obst und Gemüse und konnte nicht widerstehen. 🙂

Den Weg in meine Küche fanden diesmal: ein prächtiger Butternut-Kürbis, mehrere Stangen Porree, ein tiefgrüner Wirsing, duftender Sellerie, leuchtend rote Tomaten, bunte Paprika, etwas Blumenkohl, würzig-herber Rosenkohl, einige Zucchini, ein großer Sack Möhren, knackige Kohlrabi, ein paar Gurken und ein fester Chinakohl sowie ein Beutel Äpfel, meine ersten Clementinen für diesen Herbst, leckere Birnen, wundervoll duftende Zitronen und pralle Granatäpfel – hmmm …. herrlich. 🙂

Mir läuft das Wasser schon im Mund zusammen – alleine durch die große Farbauswahl und den wunderbaren Duft, den frisches Obst und Gemüse verströmt.

Damit macht mir das Kochen erst richtig Spaß. 🙂 Mal sehen, was ich daraus alles zaubern werde.

Vielen Dank für diese wunderbare Ernte!

🙂 ❤

 

Wiegetag 13.10.2016 – connys low carb


Gestern war Wiegetag. In der vergangenen Woche hab ich einiges gegessen, was nicht low carb war. Daher bin ich an diesem Donnerstag mit gemischten Gefühlen auf die Waage gestiegen. Aber was soll ich sagen?

Ich habe wieder 1,5 kg abgenommen. Meine Gesamtabnahme seit dem 20.06.2016 beträgt somit glatte

14 kg! 🙂

 photo wiegetag 13-10-16_zps8yoibuub.jpg

Ich freue mich, dass das alles so gut klappt, obwohl wir wirklich fast alles essen. Zwischendurch nehmen wir uns auch schon mal ein paar Kekse oder etwas Schokolade oder Lakritz. Ab und zu gibt es eine Pizza oder einen Döner, wenn die Lust darauf sehr groß wird. Das machen wir dann einfach, weil es erfahrungsgemäß nichts bringt, sich solche Sachen dauerhaft zu verbieten. Das würde nur frustrieren und die Gier darauf erhöhen. So geben wir unseren Naschtrieben nach, aber natürlich nur gemäßigt. Mal ein Riegel Schokolade oder ein Balisto oder ein paar Spekulatius zum Tee oder Kaffee. Vielleicht wäre die Gesamtabnahme größer, wenn ich auf diese Dinge verzichten würde. Aber ich genieße es, ab und zu so etwas zu essen. Da nehme ich lieber etwas langsamer ab, kann aber mit dieser Ernährungsumstellung super und dauerhaft leben. Wenn ich mir das alles verkneifen würde, dann hätte ich vermutlich nicht so lange durchgehalten. Auf Beilagen wie Kartoffeln, Reis und Weizenprodukte „verzichten“ wir …. hmm? … verzichten? …. nein, nicht wirklich. Wir brauchen sie einfach nicht mehr. Das ist weder Verzicht noch irgendein Verlust. Es schmeckt auch super ohne die alten Beilagen. Die neuen Beilagen sind jetzt einfach das Gemüse oder der Salat. Lecker! 🙂 Ich schließe nicht aus, dass ich irgendwann Klöse esse – oder Schupfnudeln – oder auch mal Pommes. Aber als Ausnahme, nicht mehr als Regel. Finde ich völlig okay für uns. Aber das kann ja jeder machen, wie er mag.

Ich kann nur sagen: „Connys low carb“ funktioniert bei uns – und wir bleiben dabei! 🙂

Abnehm-Kurve, Stand 6.10.2016


Sie sieht’s im Moment aus. Es fällt und steigt wieder und fällt wieder – Tendenz jedoch weiterhin sinkend. 🙂

 photo 4901b19f-cb4a-4095-bc5d-056bc1fe706e_zpsiq7lqt6j.jpg

Gegessen habe ich eigentlich fast alles, aber achtsamer, reduzierter und mit Blick auf fddb.info. Auf Weizenprodukte und Kartoffeln, Reis, Nudeln habe ich in der Regel verzichtet, aber ab und zu auch mal ein paar Plätzchen oder eine Kokosmakrone gegessen oder einen Löffel Mehl oder Paniermehl zum Kochen benutzt. Die Beilagen fehlen uns immer noch nicht. Das Kochen klappt weiterhin richtig gut. Wir waren im vergangenen Monat auch 1 x Köttbullar mit Pommes essen und 1 x hatten wir Döner (mit knackigem Brot) von unserem Lieblings-Dönermann.

Nerventechnisch waren die letzten Wochen auch wieder ziemlich hart. Wir hatten einiges durchzustehen und ich bin auch mit vielen Sachen noch nicht fertig. Leider bin ich immer sehr schnell erschöpft, kann aber trotzdem kaum schlafen. Mehr als 2 – 3 Stunden am Stück sind in pro Nacht nicht drin, wenn überhaupt. Dann bin ich wach und denke direkt wieder nach. Das kann dann schon mal wieder locker 1 – 2 Stunden oder mehr dauern, bis ich dann wieder zur Ruhe komme. Daher hat sich sportlich gesehen auch nicht sehr viel getan, weil einfach keine Zeit dafür bereit stand oder ich zu erschöpft war oder der Rücken/Kopf wieder zu sehr geschmerzt haben. Das ist ja bei mir immer so, wenn ich Sorgen habe.

Aber gestern haben wir unseren inneren Schweinehund überwunden und  waren mal wieder ganz spontan schwimmen. Wir haben zum ersten Mal das ungeliebte Hallenbad unseres Ortes ausprobiert. Ungeliebt ist es bei der Bevölkerung deshalb, weil dafür unser schönes Freibad mit Wellenbad und das alte Hallenbad, was zentral in der Innenstadt gelegen war, schließen musste. Das neue Bad ist außerhalb des Ortes am See, fast unerreichbar für Leute ohne PKW. Aber ich wollte gestern nicht so weit fahren, wie wir sonst gefahren sind. Hab momentan ein kleines Autofahren-Problem, was größere Strecken oder Autobahn angeht.

Hallenbad Toeppersee

Und daher haben wir das neue Hallenbad ausprobiert.  Das war echt schön und alles sauber. Allerdings gibt es in diesem Bad nur ein „Sportbecken“ (31 x 20 m), welches grundsätzlich nur für Vereine und Schulen geöffnet und für den Normalschwimmer gesperrt wird und ein kleineres „Bürgerbecken“ (gruseliger Name, finde ich). Das ist eher ein Planschbecken für Erwachsene, nur 15 x 20 m groß.  Es ist schon klein und ungewohnt, wenn man das große 50-m-Becken im Freibad gewohnt ist. Bahnenschwimmen in diesem „Pool“ fühlt sich da sehr komisch an. Was mich auch sehr gestört hat an diesem Bad ist die Tatsache, dass an fast allen Seitenwänden auffallend das Wort „Verboten“ steht. „Vom Beckenrand springen verboten“, „Auf die Mauer klettern verboten“ usw.. Das fand ich sehr bedrückend (kann aber auch an meiner Grundstimmung liegen). Auch die Wasserspielzeuge, die hinter Käfigen verschlossen, aber für alle gut sichtbar waren, haben mir nicht gefallen. Ich finde, da hätte man sie lieber ganz aus dem Sichtfeld nehmen sollen. Eine kleine Kiste mit Wasser-Spiel-Brettern stand allerdings auch offen zugänglich herum. So empfand ich die Grundstimmung im Hallenbad trotz roter Liegestühle und Schirmchen als ziemlich streng und nicht freundlich und gelöst. Vielleicht ist das auch der Grund, dass so wenig Leute schwimmen waren. Teilweise hatten wir das Bürgerbecken fast für uns alleine oder hatten Gesellschaft von nur  3 – 4 Personen . Aber wir haben es geschafft, fast 1,5 km zu schwimmen. Hat zwar ein paar Stunden und Beckenwechsel gedauert, aber wir waren wirklich gut und konsequent. 🙂

Mal sehen, wie es weitergeht.

Ich wünsche euch einen schönen Herbst.

Conny

Unser Dosenfutter … ähm Frühstück – connys low carb


Dosenfutter - connys low carb photo Dosenfutter_zps8lfzsnfd.jpg

Freie Auswahl zum Frühstück. Chia- und Leinsamen sind auch noch dabei. Trockenpflaumen und exotische Trockenfrüchte mit Kokos und ein Tütchen Bio-Haferknusper (nicht im Bild) runden die Auswahl ab. Die setze ich aber meistens nur als kleines Topping für Joghurt und Quark ein.

Unser Lieblings-Drink ist vom ersten Tag an der mit dem blauen Deckel von dm (das gesunde Plus – Diät-Vitalkost Vanilla).

Die anderen schmecken uns nicht so wirklich, waren aber mal einen Versuch wert.

Mini-Bifteki und Kürbis – connys low carb


 

Herbst - connysblog.wordpress.com photo Herbst_zpskwqm8kiq.jpg

Heute ist der Herbst bei uns eingezogen. Das bedeutet, dass wir heute zum ersten Mal in diesem Jahr Kürbis zubereitet haben. Wie ich ja bereits erwähnt habe, konnte ich in der letzten Woche beim Bauern nicht an den leuchtenden Kürbissen vorbeigehen, ohne direkt drei Stück zu kaufen. 😉

Und da es heute wieder so richtig sommerlich warm wurde, habe ich mal ausprobiert, ob man Kürbis auch grillen kann. So wanderte der Hokkaido-Kürbis zusammen mit Mini-Bifteki  und einem frischen Maiskolben für jeden auf unseren Teppan-Grill. Den Kürbis habe ich vor dem Grillen mit etwas Chilli- und Knoblauch-Öl beträufelt und die Maiskolben mit Butterschmalz bestrichen. Das Ergebnis: Ja, das klappt ganz wunderbar und war sehr, sehr lecker. 🙂

Mini-Bifteki mit Kürbis und Tomaten photo Mini-Bifteki mit Kuumlrbis_zpssn6tkvjw.jpg

Eine Grilltomate mit etwas frischem Basilikum rundete das Essen hervorragend ab. Als Dip für den Kürbis haben wir uns etwas Kräuter-Frischkäse genommen.

Das werden wir auf jeden Fall öfter machen.

Ich hab da mal was vorbereitet … 😉

Kürbis - connys low carb photo Kuumlrbis_zps342ifinc.jpg

Wie sieht es bei euch aus? Mögt ihr Kürbis auch so gerne?

Wenn ihr tolle Kürbisrezepte habt, würde ich mich riesig freuen, wenn ihr sie mit mit teilt, denn so oft habe ich Kürbis bis jetzt noch nicht auf dem Speiseplan gehabt. Für neue Ideen bin ich immer offen 🙂

Ach ja: Zum Frühstück hatten wir einen Eiweiß-Drink. Zum Mittagessen haben wir uns eine kleine Flasche Schokomilch (0,2 % Fett) geteilt. Das passte prima zum Kürbis. Als Nachtisch gab es 5 Eiskonfekt für jeden. 🙂 Lecker 🙂

Liebe Grüße

Conny

Hähnchenbrust mit Salat – connys low carb


Am Sonntag gab es zum Frühstück wie immer einen Eiweiß-Drink.

Dann hatte ich meine Freundinnen am Telefon. Und wenn wir einmal anfangen – das kann dauern. 😉 Kennt ihr das oder gehört ihr eher zu den Leuten, die wenig telefonieren?

Als meine Ohren dann zu glühen angefangen haben, wurde es Zeit fürs Mittagessen (eigentlich war es da aber schon später Nachmittag 😉 ).

Heute habe ich den Rest der Hähnchenbrust von gestern gebraten. Dazu gab es einen gemischten Salat, bestehend aus Eisbergsalat, roter Spitzpaprika, einer Tomate und etwas jungem Gouda. Auf dem Teller ist nur ein Teil davon. Die große Schüssel mit dem Salat habe ich nicht fotografiert.

Hähnchenbrust mit Salat - connys low carb photo Haumlhnchenbrust mit Salat_zpsucdi0nop.jpg

Den Salat habe ich in weiser Telefonitis-Voraussicht schon am Vormittag vorbereitet und brauchte dann nur noch die Soße dazugeben. Und dabei ist mir ganz spontan ein neues Rezept eingefallen, welches ich euch nicht vorenthalten möchte. Wir sind davon so begeistert, dass das für eine Weile unsere neue Lieblings-Salatsoße sein wird. Ich hab mir das direkt in mein kleines Rezeptbuch notiert, damit ich das nicht wieder vergesse. 🙂

 photo Rezept Salatsosse_zpszvlctk16.jpg

Als Abendessen haben wir den restlichen Salat und gegessen. Mehr Hunger hatten wir nicht.

Hähnchenbrust mit grünen Bohnen im Grünen – connys low carb


Heute war das Wetter wieder super! Die Sonne hat uns vor die Türe gelockt und so haben wir uns Tisch und Stühle auf die Wiese vor dem Haus gestellt. Dort konnte meine Tochter wunderbar an der frischen Luft arbeiten und wichtige Dinge für die Uni erledigen. Es ist zwar unterrichtsfreie Zeit im Moment, was aber nicht bedeutet, dass sie gar nichts tun muss. Es ist immer eine Menge vorzubereiten und zu lernen. Und ich konnte draußen auch mal wieder ein bisschen schreiben. 🙂

Als Frühstück hatten wir heute einen Eiweiß-Drink. Nach ein paar Stunden, als der kleine Hunger kam, gab es ein Schälchen Joghurt mit Erdbeeren. Die haben wir draußen in der Sonne verputzt. 🙂

Erdbeeren mit Joghurt - connys low carb photo Erdbeeren mit Joghurt_zpsayqwhw4a.jpeg

Am Nachmittag habe ich dann frisch gekocht. Ich habe Hähnchenbrust gebraten und dazu eine große Pfanne mit den frischen, grünen Bohnen, die ich gestern beim Bauern gekauft habe, zubereitet. Hmm – die waren sooo lecker 🙂 Die Hähnchenbrust wollte ich eigentlich mit Käse füllen, aber das hat irgendwie nicht geklappt. Das lag wahrscheinlich daran, dass ich das Hähnchen geteilt habe, damit es auch noch für morgen reicht. Ich hatte zwar schon eine Tasche hineingeschnitten, aber sie war immer noch zu dick und irgendwie zu kurz für den Käse.  So hätte ich das Hähnchen noch klopfen müssen und darauf hatte ich gar keine Lust. Und daher habe ich den Gouda einfach oben auf das Hähnchen gelegt und abgedeckt in der Pfanne schmelzen lassen. Die Bohnen habe ich einfach ein wenig in Butterschmalz schmoren lassen, etwas frischen Knoblauch und zwei Tomaten zugefügt, dann alles mit einer kleinen Tasse Brühe und etwas Balsamico-Essig abgelöscht. Gewürzt habe ich die Bohnen mit Thymian, Steakgewürz, einem Lorbeerblatt, frischem Basilikum und etwas Xucker. Das war auch sehr lecker.

Hähnchenbrust mit grünen Bohnen - connys low carb photo Haumlhnchenbrust mit gruumlnen Bohnen_zpsmwrhbgro.jpeg

Fertig war das Sommer-Essen 🙂

Muss wohl nicht nur mir geschmeckt haben 😉 Bei so einem leergeputzten Teller kommen nicht einmal mehr die Wespen. 🙂

das war lecker - connys low carb photo leerer Teller_zpsgowr7dey.jpeg

Heute Abend essen wir noch eine frische Feige und etwas Joghurt. Das war es dann für heute. 🙂

Bis morgen
🙂

Irish Pub – no low carb ;-)


Gestern hatten wir so einiges in Moers zu erledigen und waren daher nicht im Freibad, sondern haben den Tag mit dem Abarbeiten eines wichtigen Termins und Bummeln, Shoppen und Genießen verbracht.

Zuerst habe ich auf einem Umweg, den ich gefahren bin, einen schönen Bauernladen gefunden. Dort konnte man direkt vom Bauernhof u. a. frisches Gemüse und eingekochte Lebensmittel kaufen. Ich habe mich für knackfrische, grüne Bohnen und Kürbisse entschieden. Auch ein Glas mit Deutschem Honig fand den Weg in meinen Warenkorb. Leckeren Akazienhonig mag ich besonders gern. Ich kaufe fast nur den Honig aus Deutschland, um die hiesigen Imker zu unterstützen. Die anderen Honiganbieter sind mir irgendwie nicht so sympathisch und so einen zusammengemischen Honig aus „EU- und Nicht-EU-Ländern“ möchte ich gar nicht essen.

Schon auf dem Weg vom Parkplatz in Moers zu unserem „Termin“ sind wir am Irish Pub vorbeigekommen und haben uns gegenseitig sehnsüchtige Blicke zugeworfen. Da ein Einkehren aber aus diversen Gründen nicht infrage kam, sind wir pflichtbewusst weitergegangen und verbrachten einen schönen Tag in der wunderschönen Altstadt. Leider hatte meine Tochter gestern neue Schuhe an, die eigentlich als neue „Alltagsschuhe“ eingesetzt werden sollten. Schon nach kurzer Zeit hatte sie richtig schlimme Blasen an den Füßen. Schnell gekaufte Blasenpflaster aller Art haben leider nicht gehalten. So wurde das schönste „Bummeln“ leider bald zur Qual.

Auf dem Rückweg nach Hause sind wir dann wieder am „Fiddlers“ vorbei gekommen. Meine Tochter hat dann spontan vorgeschlagen, sich dort in den Biergarten zu setzen, die schmerzenden Füße etwas auszuruhen und eine Kleinigkeit zu trinken. Beim Wasser ist es allerdings dann nicht geblieben, denn es war so gemütlich und schön in der Sonne, dass sie uns dann zum Essen eingeladen hat. Darüber habe ich mich riesig gefreut. 🙂 Und wir hatten morgens auch nur einen Eiweiß-Drink, da passte das noch ganz gut.

Und so haben wir „irisch“ gut gegessen. 🙂

Der Bacon Burger meiner Tochter – sieht köstlich aus und war es auch 🙂

Bacon Burger - connys low carb photo Cheeseburger Fiddlers_zpsnv973psg.jpeg

Ich hatte „Fish and Chips“ – irisch gut serviert auf einer „Fischplatte“ aus Glas. Man beachte auch die stilechte Zeitungstüte mit den Chips. 😉 Herrlich! 🙂 Ich habe mich gefühlt, als wäre ich gerade in Dún Laoghaire in Ireland und gestrahlt wie ein Honigkuchenpferd. Die freundlichen irischen Kellner haben sich über unsere offensichtliche Freude auch sehr gefreut. Es fehlte nur noch das Rauschen des Meeres und die Möwen über uns. 😉

Das war alles superlecker – auch die knackfrischen Erbsen und der Salat. Ich hätte nicht gedacht, dass Fisch so gut schmecken kann. Eigentlich bin ich nämlich gar kein Fischfreund – aber das war einfach SPITZE! 🙂

fish and chips - connys low carb photo Fish and Chips Fiddlers_zpsmpjhat7n.jpeg

Als Abschluss haben wir uns noch ein Vanille-Eis in irischem Brot geteilt. Das war auch einfach klasse! 🙂 Erwähnte ich schon, dass ich irisches Brot liebe? Und irisches Essen? Und Irland? Und irische Musik? Und Iren? Hach jaaa 🙂

Als wir uns nach dem guten Essen auf den Rückweg zum Auto gemacht haben, taten meiner Tochter immer noch die Füße weg. Kein Wunder bei diesen dicken Blasen. Kurzerhand hat sie ihre Schuhe ausgezogen und sich barfuß auf den Weg gemacht. Ich habe mich solidarisch erklärt und ebenfalls meine Schuhe ausgezogen. So sind wir dann mit nackten Füßen über Kopfsteinpflaster durch die Stadt und dann in den schönen Schlosspark gelaufen. Auf dem Schotterweg im Park konnte man kaum laufen. Das war sehr unangenehm. Und so sind wir auf die Rasenflächen ausgewichen, auf denen schon eine ganze Menge Laub und ab und zu schon Schalen von Bucheckern lagen. Autsch! Wir waren dann doch sehr froh, als wir am Auto angekommen sind. Aber eine gute Fußmassage war das auf jeden Fall. Soll ja gesund sein. 😉

Auf jeden Fall war das ein ganz toller Tag mit einem wunderbaren Abschluss im Irish Pub. Das war wie ein Kurzurlaub in Irland. Ich hoffe, wir können da mal gemeinsam hinfahren. Irgendwann. 🙂

Das Sättigungsgefühl hat noch den ganzen Abend angehalten und daher haben wir danach nichts mehr gegessen.

🙂

Wenn ich mir die Bilder heute so ansehe, könnte ich das glatt nochmal essen. 🙂

 

 

Pizza und Proteine – connys low carb


Heute war ein ziemlich ruhiger Tag. Kein Schwimmen, keine Spiele, keine Party, kein Kochen.

Das ist auch nicht weiter verwunderlich, denn nach dem Gewitter und Sturm in der letzten Nacht haben sich draußen eine Menge Wolken gebildet, die die heiße Luft ziemlich stickig gemacht haben. Dazu kam, dass meine beiden Partymäuse, die ich heute Nacht gegen halb 4 vom Hauptbahnhof abgeholt habe, weil kein Zug mehr in unseren Ort fährt, bis weit nach Mittag geschlafen haben. Hunger hatte heute niemand, Frühstück und Mittagessen sind ausgefallen – es war einfach zu warm.

Am späten Abend habe ich uns dann noch die zweite Pizza im Backofen aufgewärmt, die ich gestern bei der neuen Pizzeria Bella Angela bestellt habe (nicht nur wegen des Namens 😉 ). Und auch diese Pizza war wieder umwerfend lecker. Ich habe wirklich selten so gute Pizzen gegessen. Das könnte wirklich meine neue Lieblings-Pizzeria werden.

 photo Tomate-Mozzarella-Pizza_zpsdkkrnfq5.jpeg

Danach waren wir pappsatt und jeder hat sich wieder in seine eigene Privatzone zurückgezogen.

Ich habe dann noch eine Weile durch mein Ernährungs-Tagebuch und einige Notizen geschaut und dabei ist mir aufgefallen, dass ich zwar auf low carb und Kalorien achte, aber die Protein-Menge völlig aus den Augen verloren habe. Beim Vergleich der wöchentlichen Wiege-Ergebnisse ist auffällig, dass ich in den Wochen, wo ich weniger abgenommen habe, auch weniger Proteine zu mir genommen habe. Da werde ich künftig ein bisschen besser drauf achten und auch beim Einkaufen evtl. mal ein Eiweißpulver mit höherer Proteinmenge ausprobieren werden.

Und da wir heute auch eine sehr schwache Eiweiß-Bilanz hatten (vielleicht auch nicht, weil viel Käse auf der Pizza war), habe ich als letzte Mahlzeit für heute einen selbstgemachten Eiweiß-Drink zubereitet. Dieser besteht aus Quark, etwas Milch, einer halben Banane, Haferflocken und ein wenig Eiweißpulver mit Beeren-Geschmack. Ich hoffe, dass durch eine höhere Proteindosis pro Tag auch meine neu aufgetretenen Haarprobleme wieder besser werden. Ich habe in letzter Zeit das Gefühl, dass ich mehr Haare als sonst verliere. Es kann aber auch sein, dass das durch das Schwimmbad-Wasser, die Sonne oder durch die Haargummis (obwohl ich schon die ohne Metall-Clip benutzte) verursacht wird. Vielleicht fällt mir das auch nur auf, weil die Haare jetzt schon so viel länger sind als sonst üblich. Kurze Haare, die ausfallen, sieht man ja kaum – aber die langen sieht man überall. Ich war ja schon ewig nicht mehr beim Friseur. Die lange Haare sind jetzt im Sommer aber auch ganz praktisch, weil mir keine Haare mehr ins Gesicht fallen, wenn ich walken gehe, weil ich einen Pferdeschwanz trage oder sie hochgesteckt habe.

Mal sehen, was sich verändert.

Ich wünsche euch einen schönen Start in die neue Woche.

Liebe Grüße

Conny

Kein connys low carb heute, sondern Pizza, Schwimmen, Party und Gewitter


Wie ich bereits sagte, haben wir über’s Wochenende Besuch von einer Freundin meiner Tochter. Die beiden jungen Damen sind heute Abend bei einer anderen gemeinsamen Freundin groß Geburtstag und Abschied feiern. Da fällt low carb natürlich aus. Und aus diesem Grunde habe ich mich auf Wunsch solidarisch erklärt und heute ebenfalls low carb ausfallen lassen.

Zum Frühstück wäre es unpassend bzw. unhöflich gewesen, wenn wir einen Eiweiß-Shake getrunken hätten. Und so haben wir alle gemeinsam eine Portion Cini-Minis gegessen, die ich noch im Hause habe.

Gegen 9.30 Uhr sind wir zum Freibad gefahren, da die beiden Frauen schon am frühen Nachmittag wieder zuhause sein wollten, um sich für die abendliche Party fertig zu machen. Das Freibad war erst von wenigen Gästen besucht, als wir ankamen. Und so konnten wir uns fast alleine im Becken tummeln und unsere Bahnen ziehen. Im Schein der Morgensonne war das besonders schön. Müssen wir unbedingt wiederholen. 🙂 Wir sind mehrmals ziemlich lange im Wasser geblieben und hatten viel Spaß, haben dann auf der Decke Karten gespielt, Gurken und Weintrauben und eine Friko gegessen und sind gegen 15 Uhr wieder nach Hause gefahren. Dort haben wir wegen der Hitze (hier waren locker 38 °C) noch ein Sandwich-Eis gegessen und dann habe ich sie zum Bahnhof gebracht, da beide heute auf der Party nicht nüchtern bleiben und somit auch nicht mehr selbst fahren wollten. Sehr vernünftig!

Ein paar Stunden später war ich dann alleine und habe mir die versprochene Pizza bestellt. Dazu habe ich eine neue Pizzeria, die kürzlich in der Nähe eröffnet hat, ausprobiert. Sie haben ruckzuck geliefert und die Pizza war wirklich klasse. Die Lieferantin allerdings hatte ein paar Probleme: Zuerst hat sie unser Haus nicht gefunden, so sagte sie mir, obwohl an der Quer- und Frontseite die Hausnummer steht. Dann wusste sie nicht, was die Pizza kostet. Dann konnte sie das Geld nicht korrekt zählen, was ich ihr gegeben habe und sie wusste auch nicht, wie hoch das Rückgeld sein musste. Aber ich habe ihr gerne geholfen. 😉 Hat mich nur sehr verwundert, dass jemand, der solche Probleme mit dem Rechnen hat, zum Pizza-Austragen geschickt wird. Aber das kommt bei anderen Lieferdiensten auch sehr oft vor. Man muss immer aufpassen, sonst fällt das Rückgeld oft zu klein aus, obwohl ich immer Trinkgeld gebe. Besonders sicher im Kopfrechnen war schon lange niemand mehr.

Und es ist etwas passiert, was ich nicht für möglich gehalten habe, weil ich in der letzten Zeit eher kleinere Mahlzeiten gegessen habe: Ich habe die Pizza komplett verputzt! Direkt aus dem Karton. Mache ich sonst NIE. Ich hasse es, Pizza aus dem Karton zu essen und lege sie mir immer auf einen Teller, weil ich den Pappe-Geruch hasse. Konnte aber jetzt einfach nicht mehr aufhören. Das war wie eine Sucht, richtig gierig. Ich frage mich, wie die überhaupt in meinen Magen gepasst hat. Ich habe schon seit Jahren keine ganze Pizza mehr gegessen. Sehr merkwürdig! Und sie war soo lecker!

 photo Thunfisch-Pizza_zpsgnweh7ek.jpeg

Danach war ich platt! Habe den restlichen Tag nur noch Wasser getrunken und habe vom Essen erstmal genug.

Und passend zum Kalorien-Gewitter kam am Abend auch noch das richtige Gewitter. Wie gut, dass ich nicht nochmal ins Schwimmbad gefahren bin, obwohl ich darüber nachgedacht habe. Aber es zog sich irgendwie schon früher zu.

Ich ziehe mich jetzt für heute erstmal zurück. Mein Magen und mein Gehirn haben schon auf „Pause“ und „Gewitter“ geschaltet. Hier ist eine Glühbirne geplatzt, die Wohnungs-Sicherung ist durchgeknallt und bei mir irgendwie auch. Plötzlich stand ich im Dunkeln. Und so habe ich vorhin am Telefon einfach überreagiert, als ich um einen kleinen Gefallen gebeten wurde, der eigentlich für mich immer selbstverständlich ist. Damit muss ich jetzt erstmal fertig werden. Total doof gelaufen und war meine Schuld. 😦 Wir haben das aber inzwischen wieder geklärt.

 

 

Im Freibad der Versuchung erlegen – connys low carb


Heute lief alles anders als geplant.

Eigentlich wollten wir heute zuhause bleiben, weil sich für den Abend noch Besuch für meine Tochter angesagt hatte. Und so hatte ich für den Nachmittag eine schöne, lange Verabredung zum Telefonieren mit meiner Freundin.

Also lief das Frühstück noch fast ganz normal ab:
Jeder von uns verschnabulierte eines der letzten beiden Milchbrötchen und eine Banane.

Dann hat sich ergeben, dass die Freundin erst sehr viel später kommen würde, als wir zuerst dachten. Und so haben uns spontan entschieden, nochmal schwimmen zu gehen. Gedacht – getan! Ohne lange nachzudenken haben wir unsere Taschen gepackt und waren schon wieder auf dem Weg. Mein Handy habe ich natürlich wieder zuhause gelassen – sicherheitshalber. Und so habe ich nicht mitbekommen, dass mein Kalender-Alarm mich darauf aufmerksam machen wollte, dass ich heute einen Telefontermin habe. Ich habe natürlich auch nicht mitbekommen, dass ich zur vereinbarten Zeit mehrmals zuhause angerufen und vermisst wurde. All das habe ich erst jetzt gerade gemerkt, als ich gerade wieder nach Hause kam. Es tut mir sehr leid, dass ich das vergessen habe, liebe Petra. Das war wirklich keine Absicht!

 photo WhatsApp Image 2016-08-26 at 20.48.41_zpswkxecwx1.jpeg

Im Schwimmbad waren die Verlockungen so groß und mein Widerstand sehr klein. Da wir heute sehr viel länger im Freibad waren als gestern, sind wir auch viel mehr geschwommen und haben aber leider auch mehr gegessen. Zum Kartenspielen auf der Decke haben wir zuerst die mitgebrachten Gurkenscheiben und ein paar Weintrauben gegessen. Später zog der Duft von heißen Frikadellen über die Wiese. Da bin ich schon zum ersten Mal der Versuchung erlegen und wir haben uns jeder eine heiße Friko geholt.

Ein paar Stunden später lief uns beim Anblick der kleinen Tüten mit Zwiebelringen, die sehr viele Badegäste gekauft hatten, das Wasser im Mund zusammen. Also habe ich auch dieser Versuchung nachgegeben.

Und zuletzt haben wir uns beim letzten „Trocknungsgang“ und Kartenspiel auf der Wiese vor der Heimfahrt auch noch ein Eis gekauft.

Low Carb gab es also nur zum Abendessen: gegrillte Hähnchenbrust mit frischen Pilzen und Tomate.

 photo WhatsApp Image 2016-08-26 at 20.48.41 1_zpsybqny9lb.jpeg

Dementsprechend sieht die Bilanz heute so aus:

Frühstück
1 Milchbröchen 141 kcal
1 mittelgroße Banane 139 kcal

Im Freibad
200 g Weintrauben 137 kcal
100 g Salatgurke 12 kcal
1 Frikadelle (Aldi vermutlich) 299 kcal
20 g Zwiebelringe (Mr. Knabbits) 104 kcal
1 Cornetto Buttermilch-Zitrone-Eis 206 kcal

Abendessen
100 g Champignons 16 kcal
250 g Hähnchenbrust (viel mehr als sonst) 247 kcal
2 Cocktailtomaten 6 kcal

Gesamt: 1307 kcal
Das sind 50 % meine Tagesbedarfs (ohne Sport)

Für einen fast ganztägigen Freibadbesuch (ohne low carb) eigentlich ganz normal, finde ich, aber auch ganz schön verfressen. Allerdings bin ich jetzt wieder sowas von satt, ich mag kein Blatt – mäh. 😉

Habt noch einen schönen Abend, ihr Lieben 🙂

Conny

.

Frikadellen und Wiegetag – connys low carb


Heute haben wir das Sommerwetter genutzt und sind ein paar Stunden im örtlichen Freibad schwimmen gewesen. Das war richtig schön. 🙂 Obwohl der Parkplatz des Freibades schon total voll war, hatten sich die Massen auf den Wiesen in der Sonne oder unter schattigen Bäumen, am See und im Becken ziemlich gut verteilt und wir hatten genug Platz für unsere Decke.

Ich bin eine totale Wasserratte. 🙂 Wenn irgendwo Wasser ist, bin ich kaum zu halten. Und wenn ich nur meine Füße in einen eiskalten See oder Bach halte, so wie ich es in Irland, Moers und anderswo auch schon gemacht habe. 🙂 Das tut mir sooooo gut. 🙂 Und heute bin ich auch kaum mehr aus dem Wasser gekommen. Erst, als mir im Wasser schon richtig kalt wurde, sind wir wieder auf unsere Decke gegangen. Und kaum waren wir aufgewärmt, waren wir auch schon wieder im Wasser. 🙂 Das ist SOMMER, wie ich ihn mir wünsche. Schwimmen gehen gehört auf jeden Fall dazu. 🙂

Was zum Schwimmen gehen auch dazu gehört: sich beim Imbiss im Freibad eine Wurst, eine Friko oder ein Eis zu holen. Wir haben uns heute für die Frikadelle entschieden, zumal wir das Frühstück haben ausfallen lassen.

Als wir wieder zuhause waren, habe ich dann noch den Grill angemacht und für jeden von uns zwei kleine Rinder-Frikadellen gegrillt. Das Gehacktes hatte ich gestern schon aufgetaut und gewürzt, daher musste das heute unbedingt noch weg. Zu den Grill-Frikos habe ich für jeden von uns 200 g frische Pilze mit Zwiebeln gegrillt. Eine kleine Tomate fand auch noch den Weg auf den Grill. Auf dem Foto sieht es weniger aus, als es war. 🙂

Frikadelle mit Pilzen - connys low carb photo Frikadelle mit Pilzen_zps7xxigkxm.jpeg

Das war es dann schon für heute mit den Mahlzeiten. 🙂

Ach ja – Wiegetag war ja heute auch. Das Ergebnis: – 0,5 kg. Letzte Woche war es nicht ganz so gut. Das ist aber immer monatlich zu erwarten.

Gesamtabnahme seit 66 Tagen: 10,3 kg 🙂 *freu*

Bis morgen und liebe Grüße

Conny

Iskender Kebap – connys low carb


Heute ist der Lieferservice eingesprungen, weil Kochen nicht ging. Also fast kein low carb heute – oder zumindest ein bisschen mehr als low, fast schon high, aber ganz sicher nicht NO carb.

Frühstück
Eiweiß-Drink

Mittag- bzw. Abendessen (nach 17.00 Uhr)
Iskender Kebap

Das habe ich heute zum ersten Mal probiert. In der Beschreibung stand:

„Iskender Kebap mit geröstetem Fladenbrot, Dönerfleisch, Tomaten und Joghurtsauce“

Da ich das noch nicht kannte, habe ich mir so etwas ähnliches wie einen Döner-Teller vorgestellt, nur ohne Tzatziki und Salat. Ich liebe türkisches Essen. Meine Nachbarin kocht z.B. unglaublich lecker. hmmmm.

Aber vom Lieferservice kam das:

 photo DSC_0184_zpsfsoposrl.jpg

Im ersten Moment war ich davon ein bisschen erschlagen und wusste gar nicht, wo ich anfangen sollte.

Optisch eine Katastrophe – geschmacklich aber okay.

Wie man sieht, habe ich aber nicht viel davon essen können, weil ich so schnell satt war. Das hat keine 5 Minuten gedauert. Vielleicht liegt es daran, dass ich sonst nur immer 100 g Fleisch zubereite? Oder weil es einfach zu matschig war?

Später am Abend habe ich noch ein bisschen davon gegessen, aber längst nicht alles geschafft. Unter dem Dönerfleisch war das geröstete Fladenbrot. Am Anfang war das noch halbwegs knackig, aber ruckzuck kalt und labberig. Nicht mein Fall.

Ich liebe knuspriges Fladenbrot, aber nicht UNTER dem Fleisch und der Soße. Werde ich so sicher nicht mehr bestellen.

Zwischenmahlzeit
100 g Protein-Joghurt mit Aprikose und Chia

Gesamtbilanz für heute. Hab den ganzen Iskender Kebap berechnet, obwohl ich das Brot kaum gegessen habe.

24 August 2016 - connys low carb photo 24-8-2016_zpsxctueyz5.jpg

Mal schauen, ob morgen wieder normales low carb möglich ist.

Bis dann

Conny

Omelett mit Blattspinat, Tomaten und Hackfleisch – connys low carb


Hallo zusammen 🙂

Habt ihr diesen Sommertag genießen können? Ich fand den Tag super, aber in der Nacht habe ich wieder kaum ein Auge zugemacht, weil sich so eine blöde Mücke eingeschlichen hatte. Keine Ahnung, wie die durch die Fliegengitter gekommen ist. Kaum hatte ich das Licht ausgemacht und wollte schlafen, summte das Vieh um meine Ohren. Da steht mir die Gänsehaut sofort meterhoch. Also – wieder Licht angemacht, Mücke gesucht, nicht gefunden, bisschen gewartet – Licht aus – Mücke wieder da. Das ging so bis kurz nach 4 Uhr. Dann bin ich eingeschlafen. War mal wieder eine sehr kurze Nacht.

In den nächsten Tagen soll der Sommer ja mal bleiben. Find ich gut – für Herbst bin ich noch gar nicht bereit. 🙂

Passend zum tollen Wetter gabe es heute wieder leichtere Kost:

Frühstück
Eiweiß-Drink

Mittagessen
Omelett mit Blattspinat, Tomaten und Hackfleisch (Rind)

 photo DSC_0183_zpsogxhgtxl.jpg

– japanisch gefaltet – 😉
 photo DSC_0182_zpsvjbgxutn.jpg

Es war noch viel mehr Spinat/Hack da, als auf den Fotos zu sehen ist. Den restlichen Spinat haben wir „einfach so“ und ohne Omelett gegessen. Hmmmm – lecker

Abendessen
Quarkspeise (Quark/Joghurt) mit Mirabellen aus dem Garten und Leinsamen-Topping  🙂

 photo DSC_0181_zpsqyhbx7ln.jpg

Das war’s schon wieder für heute.

Bis morgen, ihr Lieben 🙂

Conny

Shepherd’s Pie und Ausnahme-Frühstück – connys low carb


Hallöchen zusammen 🙂

Heute Morgen gab es ein Frühstück mit vielen Kohlehydraten.

Meine Tochter hat gestern von ihrem Ausflug ein angefangenes Paket Milchbrötchen mit Schokostückchen mitgebracht. Und davon habe ich zum Frühstück 2 Stück mit Butter und Nutella verschnabuliert (2 Milchbrötchen: 70 g, Butter: 8 g, Nutella: 6 g gesamt – alles gewogen, um ein Gespür dafür zu bekommen). 😉 Das war schon ungewohnt, nach so langer Zeit mal wieder „Brot“ und Nutella zu essen. Lecker war es auf jeden Fall und wir werden auch morgen wieder von den Brötchen essen, da ich nicht einsehe, vorhandenes Essen wegzuwerfen, nur weil ich jetzt meine Ernährung umgestellt habe. Das Nutella wird ja auch langsam alt, wenn es so lange unberührt im Schrank steht. 😉

Zum Frühstück hatten wir heute auch mal wieder eine Kanne Kaffee. Ich kann gar nicht mehr nachvollziehen, dass ich früher immer so eine Kaffee-Nase war und locker zwei Kannen Kaffee am Tag getrunken habe. Heute finde ich ihn ziemlich bitter und bekomme Sodbrennen davon. Irgendwie kam es mir auch so vor, als ob er ein wenig nach Nikotin geschmeckt hätte. Schon komisch, wie sich der Geschmackssinn mit der Zeit verändert. Zu einem Eiweiß-Drink am Morgen passt der Kaffee mir auf jeden Fall schon lange nicht mehr.

Wie bereits gestern angekündigt, gab es als Mittagessen die Reste vom Shepherd’s Pie (Bild habe ich gestern aufgenommen, heute ist er etwas krosser und dunkler geworden)
Shepherd's Pie (5) connys low carb photo DSC_0179_zpstbbpfnjr.jpg

und später auch für jeden noch ein Schälchen Quark mit schwarzen Johannisbeeren.

Als Abendessen hatten wir dann jeder einen Back-Camembert.

Sehr lecker 🙂

Alles zusammen hatten wir pro Person ca. 876 kcal.

Liebe Grüße und bis morgen

Conny

Shepherd’s Pie mit Blumenkohlhaube – connys low carb


Heute gibt es eine Zusammenfassung von gestern und heute, weil wir gestern nochmal so eine Kohl-Gemüse-Pfanne wie am Vortag zubereitet haben. Diesmal allerdings mit etwas ausgebratenem Speck. Das war auch sehr lecker und meine Tochter hatte sich das Gemüse nochmal gewünscht. 🙂 Scheint ja gut angekommen zu sein. 🙂

Heute war wieder so ein Tag, an dem die Essenszeiten etwas verschoben waren. Meine Tochter ist schon sehr früh nach Köln zur gamescom gefahren und erst am Abend wieder nach Hause gekommen, daher haben wir die warme Mahlzeit als Abendessen gegessen.

Frühstück
Energie-Drink

Abendessen
Shepherd’s Pie mit Blumenkohlhaube anstelle von Kartoffeln.

Dazu habe ich pro Person 100 g Rinderhack mit Zwiebeln scharf angebraten, pikant gewürzt (da ich keinen frischen Lauch, Sellerie und Möhren hatte, habe ich etwas getrocknetes Suppengewürz aus dem Glas genommen), Tomaten und eine Dose Pilze zugefügt und dann in eine kleine Auflaufform gegeben.

Shepherds Pie (1) - connys low carb photo DSC_0174_zpsuqopjryh.jpg

In der Zwischenzeit habe ich den Blumenkohl geputzt, in Salzwasser gar gekocht und dann wie Stampfkartoffeln gestampft. Dann habe ich ihn mit etwas! Milch, Butter, Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss gewürzt. Achtung: Es wird nur ganz wenig Milch gebraucht. Bei Stampfkartoffeln benötigt man sehr viel mehr Milch, aber der Blumenkohl braucht fast gar keine.

Den gestampften Blumenkohl habe ich über dem Rinderhack verteilt und noch ca. 60 g (30 g pro Person) Gouda darauf verteilt.

Shepherd's Pie (2) connys low carb photo DSC_0175_zpshvzt1md3.jpg

Backzeit im Backofen: ca. 25 Minuten auf 175 °C, bis die Kruste schön aussieht

Shepherd's Pie (3) connys low carb photo DSC_0177_zpse1ezvyhp.jpg

Den fertigen Shepherd’s Pie habe ich in 4 Portionen aufgeteilt. Auf dem Teller ist 1 Portion zu sehen. Nach dieser einen Portion waren wir pappsatt, die zweite Portion wäre aber kalorientechnisch noch okay gewesen.

Dieses Gericht erinnert mich wieder an Irland und es macht eine schöne Wärme im Bauch. 🙂

Shepherd's Pie (4) connys low carb photo DSC_0178_zpswzbk3i2g.jpg

Zwischenmahlzeit (gibt es nachher noch)

Quark mit frischen, schwarzen Johannisbeeren 🙂

 photo DSC_0176_zpszcxms3pu.jpg

Hmmm, das war wieder super lecker heute. Ich hoffe, dass ich euch erneut inspirieren konnte. 😉

Den Rest gibt es morgen. Auch Quark ist noch da. Da habe ich dann morgen das Kochen gespart. 😉

Pro Person (1 Stück Pie und Frühstück und Quark) ca. 497 kcal.

Liebe Grüße

Conny

Kohlgemüse, Mini-Bifteki und Maiskolben


In den letzten beiden Tage hatte ich einfach keine Zeit für meinen Blog, daher kommt unser Mahlzeitenplan erst heute.

Am Donnerstag hatten wir

zum Frühstück
Energie-Drink Vanille

Mittagessen ist ausgefallen, weil Tochter zum Frühstück eingeladen war. Ich habe nur einen Hüttenkäse gegessen.

Abendessen (mit vielen Kohlehydraten)
Spaghetti-Bolognese mit Rinderhack, Tomaten, frischen Pilzen (80 g Spaghetti pro Person)

 photo DSC_0167_zpsg8dlamyj.jpg

Zwischenmahlzeit (Nachts)
Quark mit frischen Johannisbeeren (1/2 Becher Quark pro Person)

 photo DSC_0168_zpsshht87ro.jpg

Am Freitag hatten wir

zum Frühstück
Energie-Drink Vanille

Mittagessen
Kohlgemüse (1/2 Weißkohl, Tomaten, Paprika), 4 Mini-Bifteki und frischen Maiskolben

 photo DSC_0174_zpslf5g2t4n.jpg

Als Abendessen haben wir den Rest davon gegessen.

Zwischemahlzeit (Nachts)
Quark mit frischen Johannisbeeren (wie am Vortag)

Das war es schon für heute. 🙂

Bis bald

Conny

Putenbrust Tandoori und Stangenbohnen mit Speck


Hallo, ihr Lieben 🙂

zu eurer Inspiration und für meine eigene Übersicht gibt es jetzt wieder die Infos über unsere heutigen Mahlzeiten. Heute haben wir uns bis fast an 1000 kcal herangefuttert. Nervennahrung musste einfach sein. 😉 Bin gespannt, was die Waage nach dieser neuen Woche morgen anzeigt.

Und das waren unsere Mahlzeiten:

Frühstück
Eiweiß-Drink Vanille

Zwischenmahlzeit
ca. 20 g Gouda-Käse am Stück (pro Person)

Mittagessen
Putenbrust Tandoori und Stangenbohnen mit Speck

Hierfür habe ich die Putenbrust in Tandoori-Würzmischung (ohne Glutamat) und etwas Öl eingelegt. Dann habe ich die frischen Stangenbohnen geputzt, in kleine Stücke geschnitten und mit einer Zwiebel, frischem Knoblauch und 50 g geräuchertem Speck angebraten. Gewürzt habe ich die Bohnen nur mit Salz, Pfeffer und etwas Vegeta. Ich habe nur ganz wenig Öl in die Pfanne gegeben und beim Anbraten immer wieder mit etwas Wasser abgelöscht. Danach habe ich die Bohnen mit ca. 150 ml angegossen und 20 Minuten köcheln lassen. Man kann die Bohnen auch in Salzwasser kochen und anschließend mit gebratenem Speck mischen, aber ich habe mich dafür entschieden, alles in einer Pfanne zu machen. So wird kein unnötiges Wasser mit allen Nährstoffen vergossen. 🙂 Als die Bohnen fast fertig waren, habe ich die heiße Platte zum Kurzbraten der gewürzten Putenbrust genutzt. Nach dem Braten der Putenbrust habe ich die Bohnen nochmal zum Erhitzen auf die Platte gestellt, obwohl sie schon abgestellt war. So spare ich die zweite Platte und eine Menge Strom. 🙂

Bohnen mit Speck 🙂
Bohnen mit Speck connys low carb photo DSC_0151_zpsdzbzgohi.jpg

Und so sah es fertig aus. 🙂

(je 1 Putenbrust = ca. 230 g). Wir haben nur die Hälfte des Fleisches geschafft und den Rest fürs Abendessen zurückgelegt.
Putenbrust und Bohnen mit Speck photo DSC_0167_zpsjeoapj2u.jpg

Zwischenmahlzeit (während wir in der kühlen Wohnung Kingdom Hearts gespielt haben 😉 )
7 Stapelchips pro Person

Abendessen
Restliches Fleisch vom Mittag, dazu eine kleine Dose gebackene Bohnen „Texas Art“, aufgeteilt auf 2 Personen

Putenbrust und gebackene Bohnen photo DSC_0169_zpsohljh0l3.jpg

Nachtisch
Sandwich-Eis bzw. Buttermilch-Zitrone-Eis

Das war’s für heute mit den Mahlzeiten. Insgesamt liegen wir bei ca. 960 kcal pro Person.

Fortsetzung folgt 😉

Liebe Grüße

Conny

Aubergine und Omelett


Hallo ihr Lieben 🙂

Heute war das Wetter ja wieder super, oder? Da muss man doch einfach die Sonne genießen, wenn man kann. 🙂 Die Mücken fanden das wohl auch, denn sie haben mich total zerstochen. Vielleicht wollten sie mich auch einfach nur küssen. Ich sehe nun aus wie ein Mücken-Lunch-Paket – besonders im Gesicht *grmpf* Gegen die ganz winzigen Minimücken bin ich allergisch, da fange ich direkt an zu blühen wie ein Strauß Sommerblumen. Manno, das brauche ich gerade gar nicht. Hoffentlich ist das morgen wieder weg. 😦

Vom Mücken-Mahlzeiten-Plan „Conny“ geht es jetzt wieder zu „connys low carb“. Heute wieder mit etwas mehr carb. 😉

Frühstück
Diät-Drink Vanille

Zwischenmahlzeit (wir haben wieder Karten gespielt und da passt das so gut 🙂 )
30 g Chips pro Person

Mittagessen
Aubergine und Rindfleisch japanische Art. Dazu habe ich die Aubergine in Längsrichtung in max. 1 cm große Scheiben geschnitten. Dann habe ich sie kurz durch etwas fertige Teriyaki-Soße gezogen, die ich auf einen tiefen Teller geschüttet habe. Das Fleisch habe ich dann in der restlichen Soße ein paar Minuten mariniert. Dann habe ich alles zusammen gegrillt und anschließend mit geröstetem Sesam bestreut. Eigentlich machen wir die Teriyaki-Soße auch gerne selbst, aber ich habe leider momentan nicht alle Zutaten im Haus.

Als Beilage dazu hatte ich noch 2 frische Maiskolben, die ich gebuttert und ebenfalls auf den Grill gelegt habe. Diese haben natürlich etwas länger gegrillt und sind deshalb auch nicht auf dem Foto zu finden. 😉

Gegrillte Auberginen und Rindfleisch japanisch connys low carb photo DSC_0139_zpssgisnqll.jpg

Wir nehmen gerne die Teriyaki-Soße von Kikoman, weil die uns einfach am besten schmeckt. Das Blech steht vorübergehend als Spritzschutz hinter dem Grill. 😉

Teriyaki-Soße connys low carb photo DSC_0140_zpsfvqdtwea.jpg

Zwischenmahlzeit
Sandwich-Eis in der Sonne genossen 🙂

Abendessen
Omelett bzw. Rührei mit Tomaten, Zwiebeln und Feta

Ich hab da mal was vorbereitet 🙂

Tomate, Zwiebeln und Feta connys low carb photo DSC_0141_zpsque0ifp5.jpg

Rührei mit Tomate, Zwiebeln und Feta
Rührtei mit Tomate, Feta und Zwiebeln connys low carb photo DSC_0142_zps2walq1sx.jpg

Omelett mit Tomate, Zwiebeln und Feta
Omelett mit Tomate, Feta und Zwiebeln connys low carb photo DSC_0143_zpsirwxwvp3.jpg

Zwischenmahlzeit
100 g Cantaloupe-Melone

Das war’s für heute mit den Mahlzeiten. Insgesamt liegen wir bei ca. 810 kcal pro Person. Finde ich super! 🙂

Also dann – bis morgen. Und macht das Beste aus der Nacht  🙂

Liebe Grüße

Conny 🙂

 

Spinat-Steaks


Hallöchen ihr Lieben 🙂

Wie habt ihr den Start in eure neue Woche erlebt? Geht es euch gut? War euer Wochenstart eher müde nach einem erschöpfenden Wochenende oder eher frisch und bereit für einen Neustart und Neuanfang? 🙂

Wir haben es heute ruhig angehen lassen. Meine Tochter hat gerade Uni-Ferien und da wir nach dem Frühstück Lust auf eine Rom­mé-Partie hatten, haben wir Karten gespielt und hatten dabei sehr viel Spaß. 🙂 Das ist ein richtig guter Start in die Woche gewesen.

So, nun zu unseren Mahlzeiten:

Frühstück
Energie-Drink Vanille

Zwischenmahlzeit
Ein Scheibchen Brie und ein Stückchen Gouda auf die Faust. Hmmm lecker 🙂

 photo DSC_0129_zpsbv0rf9tg.jpg

Mittagessen
Kleine Pfeffer-Steaks (je 100 g) mit frischem Blattspinat und Parmesan

Die Steaks habe ich wieder aus dem Rinderbraten geschnitten und mit Pfeffersteak-Gewürz gewürzt und scharf angebraten.
 photo DSC_0131_zps1ubw49k9.jpg

Dazu gab es eine ganze Tüte frischen Blattspinat (500 g). Dazu habe ich zuerst Zwiebelwürfel und Knoblauch angebraten und dann den gewaschenen Spinat zugegeben. Er passte fast gar nicht in die Pfanne. 😉 Früher habe ich immer die Stiele vom Spinat abgegeschnitten, aber bald habe ich gemerkt, dass das gar nicht nötig ist. Die werden ganz schnell weich. 🙂 Gewürzt habe ich den Spinat mit Salz, Pfeffer und etwas frisch geriebener Muskatnuss.
 photo DSC_0133_zps2bdtrarw.jpg

Nachdem der Spinat zusammengefallen und gar war, habe ich ihn mit den Steaks und etwas Parmesankäse angerichtet. 🙂
 photo DSC_0134_zpsox7ga0bw.jpg

Als Nachtisch gab es ein Eis-Sandwich (Fürst Pückler-Art), weil es so warm heute war.

Zwischenmahlzeit
Eine kleine Portion Chips (30 g). Beim Kartenspielen hatte ich auf einmal so eine Lust drauf, Chips zu knabbern. Und so haben wir für jeden eine kleine Portion Chips abgewogen und mit Lust genascht. 🙂 Die neue Waage ist einfach prima dafür. Auf meiner alten Waage konnte man keine großen Platten oder Schüsseln abstellen, weil der Wiegeteller so klein war. Mit der neuen Waage macht das alles doppelt so viel Spaß. 🙂 Gab es letzte Woche im Discounter. 😉

 photo DSC_0130_zpsaankocer.jpg

Abendessen
Gebratene Pilze mit Frischkäse-Kugel

Dazu habe ich frische Champignons mit einer in Scheiben geschnittenen Zwiebel angebraten. Ich bürste die Pilze nie ab, sondern ziehe die Haut immer ab. Man kann beides machen, aber ich mag das lieber, wenn die Haut ab ist.
 photo DSC_0136_zpsthcxedmx.jpg

Dazu hab es so eine Frischkäse-Kugel mit Schnittlauch. Jeder bekam eine Hälfte davon.
 photo DSC_0137_zpsep000mvf.jpg

Und das war unser Abendessen
 photo DSC_0139_zpsatc7jmyn.jpg

Es war alles sehr lecker. Zusammen hatten wir somit heute pro Person ca. 780 kcal.

So hat die Woche gut angefangen. 🙂

Wochenende – Grillzeit


Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, ihr hattet ein gutes Wochenende. 🙂

Meines war schön. Wir hatten seit Freitagabend Besuch von einer Freundin meiner Tochter. Gestern waren beide den halben Tag unterwegs und wir haben am späten Abend noch schön gemeinsam gegrillt. Heute musste sie nach dem Frühstück leider schon wieder fahren. Den restlichen Nachmittag und Abend habe ich mit sonntäglichem Telefonieren mit meinen Freundinnen verbracht. So war es ein richtig schönes Wochenende. 🙂

Nun zu unseren Mahlzeiten vom Wochenende:

Samstag

Frühstück
1 griechischer Joghurt mit Honig und Feige, 1 Plattpfirsich

Mittagessen
1 Becher Hüttenkäse mit etwas Blaubeermarmelade. Da ich alleine war, hab ich mir das Kochen einfach gespart und war vom Hüttenkäse mehr als satt.

Hüttenkäse mit Blaubeermarmelade connys low carb photo DSC_0129_zpsaslibsyq.jpg

Abends (für 3 Personen)
Cevapcici mit echtem Fetakäse gefüllt, Hähnchenbrust gegrillt und ein großer, bunter Salat (Eisbergsalat, Tomate, Radieschen, Gurke)

Dazu habe ich Rindergehacktes gewürzt und den Feta in kleine, schmale Streifen geschnitten:

Gefüllte Cevapcici connys low carb photo DSC_0117_zpscyebi5ms.jpg

Dann habe ich Cevapcici geformt und diese mit dem Feta gefüllt. 200 g Rinderhack reichten für 9 Cevapcici.

Gefüllte Cevapcici connys low carb photo DSC_0118_zpsyjn7rah3.jpg

Ich habe zusätzlich 200 g Hähnchenbrust in 12 kleine Stückchen geschnitten. So bekam jeder von uns 3 Cevapcici und 4 Stückchen Hähnchen.

Gefüllte Cevapcici und Hähnchenbrust connys low carb photo DSC_0130_zpsjcmxqzfl.jpg

Natürlich gab es auch Salat. Der passte beim ersten Bild aber nicht mehr drauf, weil mir ein großer Klecks Knoblauchsoße aus der neuen Flasche auf den Teller geschwappt ist. 😉

Hähnchenbrust und bunter Salat connys low carb photo DSC_0131_zpsgjryfm5f.jpg

Kalorien pro Person für den ganzen Tag: ca. 655 kcal.

Sonntag

Frühstück
1 Eiweiß-Drink Schoko für uns und für unseren Gast einen Joghurt nach Wunsch 🙂

Mittags
1 kleines Steak mit Sommerbohnen (Buschbohnen mit Tomaten, Lorbeerblatt, Thymian, Basilikum, Knoblauch), dazu selbstgemachtes Tzatziki.

Die Sommerbohnen schmurgeln vor sich hin 🙂
Sommerbohnen connys low carb photo DSC_0133_zpsrzv0yezt.jpg

Dazu zwei kleine Steaks (107 g pro Person), die ich aus einem Rinderbraten geschnitten habe.

Steak und Zwiebeln connys low carb photo DSC_0134_zpsspcobd9x.jpg

Und so sah es fertig aus. 🙂 Der Tzatziki ist diesmal eher ein Gurken-Quark geworden, weil ich in der Küchenmaschine die Raspelscheibe falsch herum eingesetzt habe und somit anstelle von feinen Raspeln feine Scheibchen bekam. Gewürzt habe ich mit Dill, Pfeffer, Salz, etwas Zitrone und Petersilie.
Mit den Steaks habe ich noch Zwiebelringe und frische Pilze angebraten.

Steak, Pilze, Sommerbohnen connys low carb photo DSC_0135_zpslg2gcyet.jpg

Abends
1 kleiner Quark mit Blaubeeren

Kalorien pro Person: ca. 455 kcal.

Wir hatten dabei den ganzen Tag das Gefühl, genügend gegessen zu haben. Keine Hungergefühle. 🙂

Fortsetzung folgt … 🙂

 

Die Idee von “connys low carb”


Hallo ihr Lieben,

da ich jetzt schon mehrmals auf verschiedenen Wegen gefragt wurde, wie ich auf die Idee von “connys low carb” kam, ob ich einen “Cheat-Tag” mache, ob ich vermehrt Sport treibe, woher ich weiß, wie viel ich essen kann, woher ich meine Rezepte nehme und welche Hilfen ich in Anspruch nehme, möchte ich hierzu gerne mal etwas ausführlicher antworten.

Ich habe querbeet unzählige Seiten über Low Carb und andere Diäten gelesen – was man essen „darf“ und was nicht. Außerdem habe ich schon mehrmals den Begriff „Weizenwampe” gelesen. Da heißt es unter anderem, dass der Weizen, den wir heute essen, nicht mehr der ist, den es vor 50 Jahren gab. Er wäre total umgezüchtet usw. Irgendwie machte das alles zusammen für mich Sinn. Und daher verzichten wir auf Weizen vorläufig fast komplett. Manchmal geht das aber nicht anders, wenn ich mal ein bisschen Mehl oder Paniermehl aufbrauchen will oder so. Wegwerfen von Essen, das noch gut ist, mache ich nicht gerne – und daher muss ich natürlich meine ganzen Weizenprodukte auch noch nach und nach aufessen. Aber Mehl oder sowas nachkaufen werde ich nicht, sondern hauptsächlich Dinkelmehl nutzen. Damit habe ich ja beim Mirabellen-Dinkel-Kuchen schon gute Erfahrungen gemacht.
 
Fastfood-Ketten haben mich vor der Ernährungsumstellung auch nur sehr selten gesehen. Aber es gibt ja auch anderes Fast Food, das man sehr oft gedankenlos oder aus Zeitknappheit zu sich nimmt: Tiefkühl-Pizza, Ramen aus dem Päckchen, Fertiggerichte, die schnell gekocht, mit Wasser aufgefüllt oder ruckzuck aufgebacken sind. Gestern wollten wir z.B. beim Einkaufen so eine griechische Spinatschnecke kaufen, aber als wir uns dann die heftigen Kalorien- und Kohlehydratangaben angesehen haben, ist uns der Appetit vergangen. Auch andere “Spezialitäten” lassen wir seit Mitte Juni in den Geschäften. Früher haben wir uns öfter solche Extras gekauft und gegessen. Ganz oft haben wir gegen den kleinen Hunger mal einen Fertig-Ramen gegessen. So ein kleines Nudelsüppchen hat über 400 kcal! Heftig, oder? Kein Wunder, dass sich das auf die Hüften gelegt hat. Jetzt wird uns klarer und klarer, wie falsch wir vorher gegessen haben. Dann gibt es halt mal z.B. stattdessen eine große Tasse gefro-Suppe (4 kcal auf 100 ml). Das ist doch ein großer Unterschied, oder? Andere Hersteller bieten das mit Sicherheit auch – soll also keine Werbung sein. Oder man kocht sich die Gemüsesuppe selbst und friert oder kocht sie portionsweise ein. Wir merken, dass wir Woche für Woche geiziger mit den Kalorien werden. Was nicht unbedingt sein muss, bleibt einfach weg. Im Moment ist das noch gut – aber langfristig werden wir das im Auge behalten müssen.

Auf Reis, Kartoffeln, Brot verzichten wir fast ganz – aber auch hier werden nach und nach in kleinen Mengen die vorhandenen Reste aufgebraucht, z.B. Nudeln, Klöße oder Reis den Gerichten zugefügt und dabei auf die Gesamt-Basis geachtet oder auswärts in kleinen Mengen mitgegessen (Sushi-Reis beim All you can eat-Tag beim Japaner). Bisher hat sich das auch nie auf die wöchentliche Abnahme niedergeschlagen. Jetzt – mit „meinem“ low carb fluppt das einfach und ist gar nicht schwierig für uns. Vielleicht ist das einfach Kopfsache, weil es keine Verbote gibt. Bei den vergangenen Diät-Versuchen haben die Verbote mich sehr heißhungrig gemacht und mein Magen hat irgendwie immer geknurrt. Außerdem fühlten sich die Rezepte in den Diätvorschlägen immer irgendwie exotisch an. Für eine Weile kann man das mal mitmachen, aber auf Dauer fällt man immer wieder in die alten Gewohnheiten zurück, wenn man es nicht lange genug neu trainiert. So ist es jedenfalls bei uns bisher immer gewesen. Und danach kamen die verloren Kilos wieder und noch ein paar drauf. Daher versuchen wir das jetzt einfach mal auf unsere Art. 🙂

Was die Rezepte angeht: Ich koche eigentlich fast so wie immer, lasse nur die Beilagen weg. Uns ist aufgefallen, dass wir die meisten Beilagen (Brot, Baguette, Reis, Nudeln usw.) nur gegessen haben, damit wir die Soßen besser aufnehmen können oder weil man uns als Kinder beigebracht hat, dass wir nicht nur Fleisch oder Wurst essen dürfen, sondern auch Kartoffeln oder sonstwas dazu essen müssen. Das hatte damals auch seinen Sinn – aber heute passt das nicht mehr. Heute dürfen wir die Soßen und das Fleisch oder Gemüse auch „so“ essen. Als uns das klar geworden ist, hat es im Kopf nochmal „Klick“ gemacht und das unterbewusste „schlechte Gewissen“ ist verstummt.

Was wir allerdings verstärkt machen ist, dass wir auf die Kalorien- und Kohlehydrat-Angaben achten, die auf den Verpackungen oder im Internet stehen. Und wenn das zu hoch ist, dann lassen wir dieses Produkt liegen. Auch light-Produkte bleiben schon seit vielen Jahren in den Regalen und werden von uns nicht gekauft. Was ich durch „light“ einspare, zahle ich durch die Einbußen bei der Gesundheit drauf. Das ist also schon sehr lange keine Option mehr für uns. Da plane ich lieber eine halbe oder ganze Stunde mehr ein und koche lieber frisch. Das kann ja auch sehr meditativ sein. 😉 Und Meditation ist wichtig – aber das ist ein anderes Thema. 😉

Ab und zu lasse ich mich auf low carb-Seiten oder in Abnehm-Blogs oder auf normalen Rezeptseiten oder durch Gespräche mit Freunden oder Familie inspirieren – aber dann passe ich viele Gerichte auf unseren Geschmack und unsere Gewohnheiten an. Der Vorteil dabei ist, dass man sich nicht groß umstellen muss. Wenn alles so schmeckt, wie man es kennt, ist es nicht mehr so schwierig. Trotzdem bleibt Raum für Neues.

Um irgendwie ein Mengenmaß zu haben, was den Kaloriengehalt angeht, ist die Seite http://www.fddb.info für mich sehr hilfreich. Da kann man das, was man essen will, einfach suchen und sich die Kalorien- und Nährwertangaben zeigen lassen. Mittlerweile bin ich da auch kostenlos registriert und habe dort meine Tagespläne mit drei Haupt- und drei Zwischenmahlzeiten angelegt. Da sehe ich immer sofort, was ich an Kalorien schon gegessen bzw. geplant habe. Und wenn irgendwas zu viel ist, dann kürze ich an anderen Stellen des Tages oder verschiebe auf einen anderen Tag.

Unsere Fleischportionen sind durch die neuen Einsichten auf jeden Fall SEHR viel kleiner geworden. Und es reicht trotzdem locker (100 g Rind oder Geflügel passen eigentlich immer), dazu viel Gemüse oder Salat und etwas Käse oder sowas. Zwischenmahlzeiten mit Hüttenkäse oder Datteln/Feigen oder andere Kleinigkeiten (bis 200 kcal) verhindern, dass der große Hunger kommt.

Käse ist bei uns auf jeden Fall so ein Ding, was immer sein muss. Auf Käse könnten wir nicht verzichten – wir lieben Käse. Den gibt es bei uns täglich, wenn auch in überschaubaren Portionen. Aber ab und zu so ein Stück auf der Faust – prima. Und wenn man Lust auf Haferkekse, Schokolade, Chips oder sonstwas hat, schauen wir einfach auf die Verpackung und nehmen uns so viel, dass wir nicht mehr als auf 200 kcal kommen. Das ist eine schöne Zwischenmahlzeit und allemal besser, als den Heißhunger darauf wachsen zu lassen. Wenn wir diese Leckerchen genießen, verlieren sie oft plötzlich schnell ihren Reiz. 😉

Wie man sieht, machen wir keinen speziellen “Cheat-Day”, z.B. am Wochenende, wo man alles und soviel essen kann,wie man will, sondern essen immer das, worauf wir Lust haben – nur in Maßen und mit Verstand. So wird auch kein Mangel ausgelöst und abwechslungsreich gegessen. Und sollte doch einmal ein Tag dazwischen kommen, an dem es mehr wird (aus welchen Gründen auch immer), dann nehmen wir das auch locker hin oder reduzieren evtl. am Folgetag die Kalorienmenge durch Einschub von mehr Gemüse/Salat und weniger Fleisch. Das reicht dann schon.

Sport mache ich so wie immer. Ich gehe ja schon seit Anfang des Jahres mehrmals in der Woche nordic walken und erkunde neue Wege, wenn das Wetter nicht zu schlecht ist. Ohne unsere Ernährungsanpassung habe ich dadurch nicht abgenommen, sondern sogar etwas zugenommen. Das ist ja verständlich, da Muskeln aufgebaut wurden. Mein Gewicht hat sich also dadurch nicht groß verändert, aber meine Beweglichkeit ist besser geworden. Ich bin ausgerichteter und zentrierter als vorher. Das Walken behalte ich auch bei, sofern Rückenschmerzen und Fersensporn das zulassen – je nach Tagesform. Schwimmen würde ich auch gerne, das hat aber in diesem Jahr noch nicht geklappt, weil immer irgendwas anderes war.

Ich weiß nicht, WARUM “connys low carb” funktioniert (bin ja kein Ernährungswissenschaftler). Vielleicht liegt es daran, dass ich viel Übergewicht habe – vielleicht aber auch nicht. Aber ich weiß, DASS es funktioniert. Das sehe ich jede Woche auf meiner Waage und an meinen Klamotten. Habe schon mehr als 15 cm Taillenumfang verloren. 🙂

Vielleicht hilft euch ja diese Art der neuen Ernährung auch? Ich wünsche es euch. 🙂

Liebe Grüße

Conny

 

Hacksteaks mit Tomaten und Spinne am Abend


Heute war es ja zum Glück wieder wärmer. Am Morgen waren es knapp 13 °C, gegen Mittag dann angenehme 23 °C. Für unseren Wocheneinkauf, der heute ausnahmsweise mal an einem Freitag stattfand, habe ich heute zum ersten Mal seit dem Frühling mal wieder eine Jeans getragen. Ganz ungewohnt war das –  aber sehr locker sitzt sie jetzt. 😉 Normalerweise fühle ich mich in Kleidern viel wohler, weil sie viel luftiger sind. Aber heute Morgen war es einfach zu kalt dafür.

Wir haben wieder jede Menge Gemüse gekauft: frischen Spinat, Weißkohl, Aubergine, Pilze, Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch, Mais usw.. Das bietet sich im Moment einfach an und wir mögen das auch sehr gerne. 🙂

Unsere Mahlzeiten von heute:

Morgens
1 Eiweiß-Drink Vanille

Mittags
Je 1 Rinder-Hacksteak mit gebratenen Zwiebeln und Tomatenscheiben, 3 Mini-Bifteki, dazu etwas griechischen Feta-Käse.

Rinderhacksteak, Mini-Bifteki, Tomaten photo DSC_0115_zpsqnsyb8fp.jpg

Abends
Je 1 Rinder-Hacksteak mit Zwiebelringen und gewürfelten Tomaten, darüber etwas geraspelten Parmesankäse.

Rinderhacksteak, Tomaten, Zwiebeln, Parmesanstreifen photo DSC_0116_zpsnmhjhh5g.jpg

Zwischenmahlzeit als Erfrischung
1 Buttermilch-Vanille-Eishörnchen

Damit sind wir insgesamt heute bei ca. 1000 kcal. Das geht also noch. 🙂

 

Und gerade hatten wir noch ein Erlebnis der besonderen Art:

Gestern habe ich meine Wäsche vom Ständer genommen und in einen Wäschekorb gepackt. Da es 60 °C-Wäsche, u.a. Handtücher und Bettwäsche ist und wir es gestern nicht geschafft haben, die großen Teile zu recken und zusammenzulegen, haben wir uns das für heute Abend vorgenommen. Der Korb stand seit der Mittagszeit schon auf meinem Bett und hat auf’s Auspacken gewartet. Da meine Tochter heute Abend einen Film geguckt hat, hat sie sich den Korb schon mal rüber in ihr Zimmer geholt und dort aufs Bett gestellt. Ich hab in der Zeit JOHNNY LOGAN auf mdr geschaut. Habt ihr JOHNNY schon mal Holz hacken oder am Lagerfeuer singen gesehen? Nein? Heute hat er es gemacht. Natürlich alles gestellt, wie das im Fernsehen eben so ist – aber immerhin. 🙂 Nachdem JOHNNY gesungen hat, bin ich also ins Zimmer meiner Tochter – noch immer total happy und aufgewühlt. 🙂 Und dann haben wir angefangen, die Wäsche zusammenzulegen. Bis

…………………

Achtung Trigger

.

.

.

.

.

 

Beim Anheben des Spannbettuchs flitzte etwas Braunes über die Bettwäsche in den Korb zurück. Uns standen die Haare gleich auf Alarm. Gänsehaut, Schweißausbrüche und Schnappatmung bis zum Abwinken. Mit einem kurzen Schrei haben wir das Betttuch wieder in den Korb fallen lassen. Was nun? Das war eindeutig eine fette, braune Kellerspinne, eine Winkelspinne. So ein richtig dickes Ding. Ich hatte gestern beim Wäscheabnehmen schon das Gefühl, als wäre mir irgendwas über die Hand gelaufen – und mir war schon klar, dass das eine Spinne gewesen sein musste. Das war ja nicht das erste Mal, dass eine Spinne in der Wäsche sitzt. Als die Wäsche früher immer im Keller getrocknet wurde, war das öfter so. Nach meinem ersten Blickkontakt mit so einem Vieh habe ich mich dann geweigert, da unten nochmal Wäsche aufzuhängen. Auf jeden Fall habe ich gestern meinen Kopf gezwungen, NICHT zu glauben, dass das eine Spinne war, sondern mir eingeredet, dass das nur ein loser Faden gewesen sein muss. Und dann hab ich das einfach verdrängt. Aber wie sich jetzt ganz offensichtlich zeigte, war es doch eine Spinne. Brrrr – ich muss mich sogar beim Schreiben immer schütteln und mir wird heiß und kalt und übel dabei.

Also – was tun?

Ich habe mich mit Insektenspray, Fliegenklatsche und Schlappen bewaffnet und dann erstmal vorsichtg Stück für Stück die andere Wäsche aus dem Korb angehoben und durchgeschüttelt. Die Spinne fiel zum Glück nicht heraus und lief auch nicht über das Bett in irgendwelche Ritzen oder zwischen die Kissen. Bei jedem Teil, was ich aus dem Korb geholt habe, wurde es schwieriger. Als ich beim letzten Drittel der Wäsche angekommen bin, habe ich es nicht mehr geschafft, mit meiner Hand in den Korb zu gehen. Da habe ich mir die Grillzange aus der Küche geholt und damit die Wäsche zipfelweise angehoben. Meine Tochter und eine Freundin schnappten sich Spray und Klatsche. Und dann ….. zack …….. flitzte die Spinne über die Handtücher, die noch im Korb waren. Großer Aufschrei von uns allen zusammen. Adrenalin pur. Panik! Ich hab das Handtuch dann mit der Zange gaaaanz vorsichtig hochgehoben und die Spinne rannte, wurde besprüht, versteckte sich wieder. Wieder kurze Pause zum Durchatmen für alle. Das war gruseliger als jeder Horrorfilm. Habe das Handtuch nochmal hochgehoben – keine Spinne gesehen – das Handtuch mit einer Hand und Zange auseinander gehalten – und dann schrien die Mädchen, dass die Spinne ganz nah an meiner Hand liefe. Ich hab alles fallenlassen, mich geschüttelt und dann ohne Nachzudenken die rennende Spinne mit der Grillzange gepackt. Das war das Ende der Spinne. Mir tut das wirklich leid, aber ich wusste nicht, was ich sonst hätte tun können. Mit einem Glas fangen und dann raussetzen, wie ich das mit kleineren Spinnen schon mal hinkriege, ging in diesem Fall überhaupt nicht. Den Korb stehenlassen und die Mädels hätte heute Nacht kein Auge zugemacht – auch keine Option. Meine Haare stehen immer noch zu Berge, wenn ich daran denke. Die restliche Wäsche, die mit eingesprüht wurde, ist wieder in der Waschmaschine und der Korb ausgewaschen. Sorry Spinne, tut mir wirklich leid.

Kommt ihr mit dicken Spinnen klar oder fallt ihr dann auch in einen kleinen Schockzustand?

Brrrrr *schüttel*

Wiegetag 11.08.2016 – Abnehmstatus


Als ich heute morgen aufgestanden bin, hatten wir 7 °C. Sind 7 °C für den 11. August nicht etwas zu kalt? Ich wollte gar nicht aus dem Bett kommen, weil mir sooo kalt war. Musste ich aber dann doch irgendwann. Und dann habe ich ………. die Heizung angemacht. Jawoll! Zwar nur auf klein, aber immerhin. Mir war einfach zu kalt. Unsere beiden Katzen haben das auch sehr begrüßt und sofort den kuscheligen Platz auf der Heizung eingenommen. Jetzt ist die Wohnung schön warm und ich hab die Heizung wieder runtergedreht. Haben die Wetterfrösche nicht für nächste Woche oder schon für’s Wochenende wieder richtig heißen Sommer angesagt? Schön wär’s. 🙂

Was haben wir heute gegessen?

Da es heute morgen so kalt war, hatten wir überhaupt keine Lust, irgendwas zu essen. Und ich hatte heute auch überhaupt keine Lust, irgendwas zu kochen. Das Frühstück ist daher ausgefallen und zum Mittagessen haben wir uns Essen kommen lassen.

Mittagessen
Spinat-Putenschnitzel mit ein paar Pommes und Salat

 photo DSC_0114_zps2fc5g2nx.jpg

Wir beide haben unser Essen nicht ganz geschafft. Die Pommes schon gar nicht.

Und so blieben danach die Zwischenmahlzeiten und das Abendessen auch weg. Wir haben nur gerade noch das letzte Schüsselchen Quark mit Blaubeeren gegessen.

Pappsatt! 🙂

Und jetzt will ich euch nicht länger auf die Folter spannen. 😉 Was hat die Waage heute gezeigt, nachdem wir in dieser Woche sogar einen “All you can eat”-Tag” beim Japaner gemacht und dort richtig reingehauen haben?

MINUS 2,4 kg seit letzter Woche  🙂

Das sind insgesamt nach 52 Tagen Ernährungsumstellung bzw. achtsamer Ernährung

MINUS 10,1 kg

Ich habe mich somit um die ersten 10 kg erleichtert! 🙂

YEAH 🙂 Das hätte ich so schnell nie erwartet 🙂 Das ist eine echte Überraschung! Und ich freue mich sooooooooooooo 🙂

So kann es weiter gehen. 🙂

Blaubeer-Quark


Heute war es immer noch so kalt draußen. Ich habe richtig gefroren und musste mir sogar eine Jacke überziehen. Das will schon was heißen – wo ich doch bis zum Winter eigentlich mit T-Shirts durchhalte, weil mir nicht so schnell kalt wird. Zumindest in der Wohnung. 😉 Ich hätte gerne noch ein bisschen Sommer, wenn’s geht. Und ich würde so gerne in diesem Jahr noch Strand unter meinen Füßen haben. Das wird aber wohl nichts mehr.

Nun denn, dann fange ich mal an mit unseren heutigen Mahlzeiten.

Frühstück
Eiweiß-Drink Vanille

Zwischenmahlzeit
1 kleines Stückchen Kuchen. Für morgen ist noch ein Stückchen da, dann ist er weg.

Mittagessen
Hähnchen mit Kräuter-Ei und grooooßem, gemischen Salat (grüner Salat, rote Zwiebeln, Gurke, rote Paprika, Möhren mit Grün). Vom Möhrengrün habe ich die frischesten Blätter abgemacht, fein gehackt und in den Salat gemischt. Das mag ich sehr gerne.

 photo DSC_0112_zpsaaptk743.jpg

Zwischenmahlzeit
10 Stapelchips Pizza-Geschmack. Die Dose war schon offen und sie müssen langsam mal gegessen werden. Und lecker waren sie auch. 😉

Abends
Selbstgemachter Blaubeer-Quark (Magerquark mit einem kleinen TL Blaubeermarmelade) mit frischen Blaubeeren

 photo WhatsApp Image 2016-08-10 at 23.03.05_zps01qj9zit.jpeg

 

Heute Abend habe ich wie jeden Mittwoch „OUTLANDER“  geguckt. Kennt ihr das? Die Serie wurde vor einer ganzen Weile schon einmal ausgestrahlt und hat mich total fasziniert. Diesmal wird die erste Staffel wiederholt und danach gibt es endlich auch die zweite. Bin schon sehr gespannt. Ich fiebere da richtig mit. So eine Zeitreise-Geschichte finde ich extrem spannend.

Wie ist es bei euch? Mögt ihr sowas? Schaut ihr euch das auch an oder ist das nichts für euch?

Beste Grüße

Conny

Hähnchenbrust mit Maiskolben und mehr


Es gibt diese Tage im Monat…

diese Tage ….

die vermutlich fast jede Frau kennt …

diese Tage …..

an denen man irgendwie IMMER Hunger hat. 🙂

Und kalt ist mir auch schon den ganzen Tag – brrrrrr.

Die Frauen, die das hier lesen, werden mir vermutlich zustimmen.

Die Männer, die das hier lesen und nicht wissen, wovon wir reden …. Glaubt uns einfach! Keine Diskussionen!

HEUTE ist so ein Tag!

Ich esse etwas, bin dann satt – und nur kurze Zeit später spähe ich schon wieder nach Nahrung. Jetzt, wo der Tag fast vorbei ist, weiß ich, woran es außerdem liegen könnte: ich habe einfach zu wenig getrunken. Habe vergessen, meine Wasserkanne neu zu füllen und habe es nicht einmal gemerkt.

Daher sah unser Tagesablauf so aus:

Morgens
Nichts – wir haben lange geschlafen

Mittags
Hähnchenbrust mit gebratenen Zwiebeln und Tomaten, dazu frische Maiskolben vom Grill

Hähnchenbrust mit Zwiebeln und Grilltomate und Mais connys low carb photo DSC_0105_zpst56kqxzq.jpg

Nachmittags
Ein Stückchen Kuchen von gestern

Abends
Hatte ich sooooooooooo einen Hunger. Eigentlich war geplant, dass wir uns ein Omelett mit Tomaten- und Paprikastückchen machen. Aber irgendwie hat mich dieser Gedanke so gar nicht befriedigt. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass mich das dauerhaft sättigen würde. Ich hatte zwar schon die Paprika und die Tomate geschnibbelt, habe das Ergebnis aber sehr zweifelnd angesehen.

Meine Tochter hat die Sache dann in die Hand genommen. Während ich das Geschirr vom Mittag gespült habe (vorher war keine Zeit, da ich – ähm – 4 Stunden mit meiner lieben Freundin Petra gequatscht habe. Danke, allerliebste Petra. Das war einfach klasse! Liebe Grüße und gute Besserung an deine Mom 😉 ) … also, während ich das Zeug weggespült habe, hat meine weltbeste Tochter in unseren Vorräten gestöbert und aus etwas Rinderhack, Zwiebeln, reichlich frischem Knoblauch, den geschnibbelten Tomaten und Paprika, roten Bohnen, Pilzen, Eiern, Tomatenmark und leckeren Gewürzen ein super leckeres Abendessen gezaubert.

Danke Angie! Das war super lecker!

Gehacktes-Pfanne mit Parmesan connys low carb photo DSC_0108_zpsac69bj7e.jpg

Hmmmmmmm 🙂 So ein bisschen wie eine Mischung aus Chili con carne und Bolognese. Dazu ein Topping von frischem Parmesan. Göttlich!

Übrigens – Parmesan und anderer Käse hält im Kühlschrank viel länger als normal, wenn man ihn in Schraubgläsern aufbewahrt. Probiert es doch einfach mal aus. 🙂
Parmesan im Glas connys low carb photo DSC_0111_zpsbuwllyqe.jpg
Jetzt bin ich pappsatt, mir ist auch nicht mehr kalt, mein Bauch ist warm und voll und mir geht es guuuuuuuuut. 🙂

Und alles zusammen hatte wieder unter 1000 kcal. 😉

Habt ihr auch manchmal solche Tage?

Liebe Grüße

Conny

Mirabellenzeit


Da wir gestern den großen Eimer voll mit Mirabellen und Pflaumen von meiner lieben Schwester geschenkt bekamen, haben wir heute den ganzen Nachmittag damit verbracht, das frische Obst zu putzen. Zwischendurch haben wir natürlich auch von den saftigen Früchtchen etwas genascht. Köstlich! 🙂 Letztendlich hatte ich als Ergebnis der fantastischen Mirabellenzeit 6 x 500 g Mirabellen eingefroren und 1 Dinkel-Mirabellen-Kuchen nach eigenem Rezept gebacken. Hierbei habe ich die Butter aus dem Rezept durch 2 Birnen ersetzt, die sehr reif waren. Das hat wunderbar funktioniert. Und so ergibt ein Stückchen Kuchen, der ganz ohne Weizenmehl auskommt, ca. 170 kcal. Finde ich super! 🙂

 photo DSC_0108_zpseqzumsf1.jpg
Mirabellen-Zeit 🙂

Tagesmenu für heute

Morgens
1 Eiweiß-Drink

Mittags
Zucchini-Nudeln mit etwas Rinderhack, Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch

 photo DSC_0106_zpsvmjfudew.jpg
Zucchini-Spaghetti Bolognese vorher 😉

 photo DSC_0107_zpsraisbgxl.jpg
Zucchini-Spaghetti Bolognese fertig 🙂

 photo DSC_0104_zpsdgbgg6du.jpg
Spiralschneider

Zwischenmahlzeit
Einige Mirabellen, 1 Birne

Abends
1 Stück Dinkel-Mirabellen-Kuchen

 photo DSC_0109_zpsoszasbnr.jpg
Dinkel-Mirabellen-Kuchen

Hat alles wunderbar gepasst. 🙂

Ja, wir haben Kuchen gegessen. Ja, mit Mehl gebacken – allerdings haben wir (wie wir es vorhatten) auf Weizen verzichtet und Dinkel genommen. Der Kuchen ist sehr lecker geworden. Nur zur Erinnerung – wir machen LOW Carb – nicht NO Carb. Und das nach eigenem Appetit und den gegebenen Möglichkeiten (in diesem Fall ist das der geschenkte Eimer Mirabellen, der sehr gerne von uns genutzt wird). Ich sehe nicht ein, dass ich aufgrund einer Ernährungsumstellung komplett auf alles verzichte. Das schöne Obst nicht zu nutzen würde sich für mich einfach nicht richtig anfühlen. Und genau deshalb machen wir das so und nicht anders. 🙂

Wenn wir Duft-Wordpress hätten, würde ich den tollen Duft des Kuchens mit euch teilen. 🙂

 

Liebe Grüße

Conny

 

 

Besuch bei der Schwester


Hallo ihr Lieben 🙂

Heute habe ich nicht allzu viel zu schreiben.

Zum Frühstück gab es einen Eiweiß-Drink.

Als Mittagessen hatten wir den restlichen Gulasch.

Danach wurden wir spontan zu meiner Schwester eingeladen, die eine knappe halbe Autostunde von uns entfernt wohnt. Ihr Mann hat uns einen ganzen Eimer voll mit Mirabellen und eine Schüssel mit Pflaumen aus dem eigenen Garten gepflückt und bereitgestellt. Da konnte ich natürlich nicht NEIN sagen. 🙂 Und so haben wir den ganzen Nachmittag bis spät in die Nacht bei meiner Schwester verbracht und gequatscht und gequatscht und gequatscht. 🙂

Ihr Angebot auf den Nachmittagskuchen und ein Schnittchen zum Abendbrot haben wir dankend abgelehnt. Es ist auch schon aufgefallen, dass so viele Kilos gepurzelt sind. 🙂 Das tut richtig gut und hat mich noch ein Stückchen mehr motiviert, so weiterzumachen. 🙂 Und so habe ich nur ein bisschen von dem Obst genascht.

Als wir mitten in der Nacht wieder Zuhause angekommen sind, haben wir uns noch eine vegetarische Bouillon von gefro gemacht und einen Protein-Joghurt mit Kokos/Cranberries dazu genommen. Ich habe diese Joghurts im Discounter gesehen und für jeden 3 verschiedene Sorten gekauft. Diese kleinen Becher sind ganz schön teuer, finde ich. Und als ich den ersten davon probiert habe, ist mir bald schlecht geworden. E-k-e-l-i-g! Ich konnte den kaum schlucken und habe bestimmt eine Stunde gebraucht, bis ich diesen Minibecher aufgegessen habe. Bah!!! NIE WIEDER. Ich mag ja gerne Naturjoghurt, Dickmilch, Kefir und all so ein Zeug. Aber was in diesem Minibecher, der auch noch nur bis Hälfte gefüllt ist, drin ist – ist einfach EKELIG! Kann ich auf keinen Fall empfehlen. Aber das ist ja wie bei allem so – einfach Geschmackssache. Unser Geschmack ist das nicht. Bei diesem Becher habe ich mir auch gerade noch einen halben Teelöffel Marmelade eingerührt, sonst hätte ich den gar nicht durch den Hals gekriegt. So ging es einigermaßen.

Jetzt versuche ich noch ein bisschen abzuschalten und dann gehe ich schlafen.

Gute Nacht zusammen. 🙂

Conny

Gulasch mit Klößen


Hallo ihr Lieben 🙂

Danke für eure vielen tollen Rückmeldungen hier bei WordPress, auf Facebook und Twitter, per Whatsapp und Mail zu meinem Neustart in ein leichtes Leben. Ich habe es bis jetzt noch nicht geschafft, alles zu beantworten, werde das aber natürlich noch machen. 🙂

So – und nun zum heutigen Ablauf:

Beim Einkaufen habe ich mir  vor eine Weile ein Stückchen irisches Rindfleisch gekauft. Daraus wollte ich eigentlich kleine Steaks für den Grill schneiden. Aber als ich heute morgen aufgestanden bin, hatte ich dann aber nur noch das Bild von einem Gulasch im Kopf, so wie es ihn bei uns zuhause immer gegeben hat. Nicht so ein blasser Kantinengulasch (der manchmal auch ganz gut schmeckt), sondern eher ungarischer Art – mit frischer Paprika, Tomaten, Zwiebeln und Pilzen. Allerdings gehören zu so einem Gulasch normalerweise leckere Klöße. Zumindest war das bisher immer so. Ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass man den Gulasch einfach so isst und das wäre für mich auch in Ordnung so.

Aber – ich hab noch 5 Pakete Klöße im Kämmerchen, weil ich schon seit Anfang des Jahres Gulasch mit Klößen machen wollte und beim Einkaufen immer dachte, ich hätte keine Klöße mehr. Und dann hatte ich Klöße und keinen Gulasch. Wie das eben so ist. 😉

Also haben wir uns spontan entschlossen, heute Gulasch mit Klößen zu machen. Allerdings in der reduzierten Form, d.h. ich habe 12  kleine Klöße geformt, so dass jeder von uns heute 3 kleine Klöße bekam und wir morgen die 2. Portion essen.

Also – der Plan für heute:

Morgens
Energie-Drink und etwas Gouda- und Brie-Käse hinterher, weil wir Lust drauf hatten. 😉

Zwischenmahlzeit
Jeder eine halbe frische Papaya. Haben wir heute zum ersten Mal probiert. Sehr lecker! 🙂 Die Kerne haben wir auch probiert. Sie sollen eigentlich nach Kresse schmecken, aber ich finde sie viiiiiiiel zu scharf. Absolut nicht mein Ding.

Mittags
Gulasch mit Klößen

 photo DSC_0102_zpsndjbpneo.jpg

Zwischenmahlzeit
Jeder 10 Stapelchips, Döner Art.

Abends
Eine Schale Weintrauben. Wir nehmen immer die mit Kernen, weil die Kerne gesund sind. Leider sind die kaum noch zu bekommen. Da muss man wirklich Glück haben. Die kernlosen Sorten mag und kaufe ich gar nicht.

Insgesamt kamen wir somit heute auf ca. 1100 kcal und sind super über den Tag gekommen. Der spontanen Lust auf Chips und Klöße haben wir nachgegeben und es geht uns gut damit. Die Portionen haben völlig ausgereicht. Der Heißhunger wurde gestillt. Alles prima. 🙂

….. Fortsetzung folgt 😉

Abnehmen – leichter als gedacht


Abnehmen – leichter als gedacht

So Leute, es ist soweit! 🙂 Ich habe beschlossen, mein Leben “leichter” zu nehmen! Und ich möchte euch daran teilhaben lassen. Vielleicht motiviert es ja den einen oder anderen von euch, es auch nochmal zu versuchen.

Am 20. Juni 2016 hatte ich einen ganz normalen Termin bei meinem Psychotherapeuten. Im Laufe des Gesprächs habe ich mich entschlossen, mein Gewicht zu reduzieren. Er hat mit Mut gemacht und mir einige Optionen aufgezeigt, wie ich es angehen könnte. Schon auf dem Heimweg war mit dann klar, dass ich es mit LOW CARB (LC) angehen möchte.

Und so ist der 20. Juni 2016 mein Starttag für mein neues, leichtes Leben geworden.

Zuhause habe ich mich dann (wie schon so oft in den letzten Jahren) im Internet über die verschiedenen Formen von LC informiert. Die meisten Erfahrungsberichte lauteten derart, dass die Anwender eine ganze Woche sehr hart LC (oder LCHF = Low Carb High Fat) leben und höchstens mal an einem Tag der Woche einen “Cheat-Tag” machen. Das bedeutet, dass sie sich die ganze Woche alles außer LC verbieten und an einem Tag alles essen, was sonst “verboten” ist.

Ganz ehrlich? Das ist überhaupt nicht mein Fall! Ganz und gar nicht! Ich hasse das, wenn irgendwas “verboten” ist oder “Sünde” genannt wird. Das kann doch nicht euer Ernst sein? Essen ist in meinen Augen keine Sünde, sondern ganz normal. Ich kann mit “erlaubten” oder “verbotenen” Lebensmitteln gar nichts anfangen. Das ist einfach so. Wenn es verboten wird, reizt es mich umso mehr. Da müsste ich die ganze Woche darauf warten, dass ich irgendwas essen “darf”. Hey Leute, ich bin 51. Da blieben mir aber nicht mehr unzählige Tage, wo ich alles essen “darf”, oder? Neee, lass mal. Das ist nichts für mich.

Und da mir diese Art so sehr widerstrebt und ich damit gar nicht klarkomme, habe ich mir etwas anderes ausgedacht:

“Connys Low Carb” – frei nach Pippi Langstrumpf “Ich mache mir mein Essen so, wie es mir gefällt” 😉

Wir (meine Tochter und ich) verzichten weitgehend auf Kohlehydrate in Form von Weizenmehl, Kartoffeln, Reis, Brot. Weitgehend bedeutet, dass wir auch Ausnahmen machen, wenn wir einen Drang darauf haben. Allerdings viel gemäßigter als vorher. Und das stört nicht einmal, sondern fühlt sich ganz normal an. Außerdem achten wir darauf, dass wir im Normalfall nicht über 1000 kcal am Tag kommen. Das klappt sehr gut.

Bisher war Kalorienzählen für mich immer eine Strapaze. Diesmal ist es alles ganz leicht. Vielleicht liegt es daran, dass ich beim Essen machen einfach auf mein Smartphone schauen kann und mir die Kalorienangaben ruckzuck im Internet anschauen kann. Ich habe einen kleinen Block in der Küche liegen, auf dem ich mir Notizen über das Tagesgericht mache, damit ich so ungefähr einen Überblick über die Tagesmenge habe. Keine Listen, kein langes Suchen. Klappt wunderbar. Da es im Internet je nach Webseite verschiedene Angaben über die Kalorienzahl gibt, habe ich mich auf http://fddb.info/ festgelegt. Angemeldet bin ich da nicht, aber vielleicht mache ich das noch irgendwann. Bisher schaue ich einfach nur nach den Kalorien auf dieser Seite.

Bevor ich jetzt groß über Tagespläne oder sowas schreibe, sage ich nur eins:

Jeden Donnerstag machen wir zum Wiegetag.

Und heute – 45 Tage nach Start dieser Ernährungsumstellung – zeigt die Waage:

Tataaaa ….. 7,7 kg weniger als beim Start!

Ist das was?? Ich freue mich wie ein Schneekönig! 🙂

Und dabei ist es wirklich ganz einfach:

Die ersten 3 Tage haben wir 3 x am Tag einen Eiweiß-Shake getrunken. In den nächsten 3 Tagen haben wir 2 Mahlzeiten durch Shake ersetzt. Danach gibt es Shake bei uns nur noch morgens.

Morgens: (ca. 200 kcal)

Wir lassen das Frühstück in Brotform weg. Keine Stunde mehr zusammensitzen und quatschen. Stattdessen etwas länger schlafen und nur eine halbe Stunde zusammensitzen. Dabei trinken wir einen Eiweiß-Drink, z.B. den “das gesunde Plus” von dm. Almased ist uns zu teuer. Die Hausmarke im Drogeriemarkt kostet nur unter 6 Euro pro Dose. Vanille-Geschmack ist sehr lecker und es ist uns bis jetzt noch nicht ekelig oder zuviel geworden. 200 ml kaltes Wasser (wir füllen immer Leitungswasser in eine Glasflasche und stellen die in den Kühlschrank) und 4 EL Pulver ergeben einen leckeren Drink. Manchmal geben wir Leinsamen oder Chiasamen dazu (für die Verdauung 😉 ). Mein Kaffee schmeckt mir aber nicht mehr dazu, deshalb lasse ich ihn einfach weg und trinke vielleicht am Nachmittag noch eine Tasse. So ist mein Kaffeeverbrauch (ich war vorher eine echte Kaffeenase und habe mehrere Kannen am Tag getrunken) fast gegen Null gesunken. Es schmeckt mir einfach nicht mehr so gut.

Das gesunde Plus photo DSC_0062_zpsxauykidj.jpgFrühstück

Mittags/Nachmittags (je nach Möglichkeiten – bis 400/500 kcal)

Jetzt im Sommer wird bei uns fast täglich der Teppan-Grill angemacht. Unser normaler Tischgrill mit Gitterrost eignet sich nicht mehr so gut, weil es unpraktisch ist, das Gemüse in einer Extrapfanne zuzubereiten. Beim Teppan-Grill kann alles auf einmal gegrillt werden. Das ist für mich einfacher so.

Unser Fleischkonsum hat sich sehr reduziert. Das ist gut so. Ich habe die Fleischportionen einfach mal heruntergeschraubt. Jetzt essen wir pro Person ca. 100 g Fleisch (Rind/Huhn/Pute), wenn überhaupt. Sehr oft wird es auch einfach vegetarisch, weil wir keine Lust auf Fleisch haben.

Zu dem Grillfleisch gibt es viel Gemüse. Das hat im Normalfall viel weniger Kalorien und Kohlehydrate. Tomaten, Champions, Paprika, Weißkohl, Pak-Choi, Lauchzwiebeln, Chinakohl, Spitzkohl, Mais usw. – das alles landet momentan auf unserem Grill. Oder gibt es einen großen, bunten Salat zum Fleisch.

Da es in diesem Sommer aber auch stellenweise sehr kalt war und wir manchmal keine Lust auf Grillen hatten, habe ich einfach zwischendurch mal einen Kohlpfanne mit Hackfleisch, Tomaten, Möhren gemacht. Oder eine Suppe aus frischem Gemüse gekocht.  Oder Chili con Carne gemacht. Oder Spinat mit Ei. Oder Fischstäbchen mit Gemüse. Das hat bisher nie länger gedauert als das, was ich in den Jahren vorher zubereitet habe. Die “Sättigungsbeilagen” Reis, Kartoffeln, Brot fehlen uns normalerweise nicht.

Burger Connys Low Carb photo DSC_0083_zpsmhbivemy.jpgBurger Connys Low Carb (ohne Brötchen)

Spitzkohl Connys Low Carb photo DSC_0085_zpshk5vhjfx.jpgSpitzkohl mit Rinderhack, Tomaten und Möhren

gefüllte Paprikaschoten photo DSC_0066_zps7phahisy.jpg

Gefüllte Paprikaschoten

Grillen Tomate Backcamembert photo DSC_0037_zpshfvyvsnr.jpgDer Bauch musste weg 😉 Hähnchen und Grilltomaten, dazu Backcamembert

Abends (bis 200 kcal)

Entweder gibt es Reste vom Mittagessen oder irgendwas Eiweißhaltiges, z.B. etwas Käse, Hüttenkäse, Quark. Manchmal essen wir ein wenig Obst. Ein anderes Mal gibt es einfach eine klare Suppe aus dem Glas oder einen großen Salatteller mit Käse. Oft brate ich auch einfach noch ein paar Tomaten mit Zwiebeln an, würze das pikant und fertig ist ein leckeres Essen. Das ist fast wie Urlaub.

🙂

Knabberstangen photo DSC_0044_zpsgyuro1b4.jpgGemüsesticks mit Kräuterbutter-Quark

Salat mit Fleisch photo DSC_0045_zpsbua8jo5d.jpgFleisch auf Salat

Zwischenmahlzeiten: (bis 200 kcal)

Wir haben bei uns in der Familie 2 Zwischenmahlzeiten eingeführt. Früher haben wir oft nur 2 x am Tag etwas gegessen: Morgens gefrühstückt (evtl. ein Schnittchen mitgenommen zur Uni) und dann erst wieder gegen Abend gemeinsam gegessen. Das war es dann. Jetzt gibt es als Zwischenmahlzeit irgendwas so um die 100 – 200 kcal. Das kann Obst sein, das kann ein Körnerriegel sein, das kann ein Hüttenkäse sein. Den kann man prima für unterwegs mitnehmen, wenn man ihn in ein leeres Glas umfüllt (z.B. von Nacho-Soße) und ihn einfach auf den jeweiligen Geschmack anpasst, z.B. mit Schnittlauch oder etwas Marmelade. Schmeckt super.

Hüttenkäse to go photo DSC_0042_zpsmnazytkq.jpgHüttenkäse pur To Go

Gläser für Hüttenkäse photo DSC_0038_zpsh4nzza2w.jpgGläschen passen perfekt für Hüttenkäse To Go

Ausnahmen

Mehrmals habe ich erwähnt, dass wir “im Normalfall” das und das essen. Ausnahmen bestätigen auch bei uns die Regel. 😉

Einmal waren wir gemeinsam sehr lange walken. Deshalb ist das Mittagessen und die Zwischenmahlzeiten ausgefallen. Und so haben wir uns bei strahlendem Sonnenschein in einer Pommesbude an einen schönen See gesetzt und uns eine Schale Currywurst/Pommes geteilt. Dazu gab es eine Limo. Es war so heiß, dass wir einfach mal etwas anderes als Wasser brauchten. War kalorientechnisch auch kein Drama.

Ein anderes Mal sind wir bei der Sommerhitze in eine Eisdiele gegangen und haben einen Eisbecher gegessen. Ein weiteres Mal einen Eiskaffee getrunken. War auch kein Problem beim wöchentlichen Wiegen. Wir haben den restlichen Tag einfach kalorientechnisch angepasst oder auch mal knapp überschritten. Oder am nächsten Tag einfach ausgeglichen oder mehr Sport gemacht. Nordic Walking klappt bei mir mittlerweile ganz gut. 🙂

Es kommt auch schon mal vor, dass uns die Lust auf Nachos überfällt. Dann messen wir 1 Portion (meistens 30 g) davon ab, rechnen auch die entsprechende Soße dazu und das wird dann unsere Zwischenmahlzeit.

Oder wir essen als Zwischenmahlzeit ein Stück Schokolade. Oder ein paar Bonbons, wenn Zucker fehlt. Alles in Maßen. Alles okay.

Wir haben auch schon mal Pizza bestellt. Allerdings haben wir nach dem ersten Viertel der Pizza schon gestopft und waren fast satt. Da das aber irgendwie im Kopf noch nicht angekommen ist bzw. richtig umgesetzt werden konnte, haben wir bis zur Hälfte gegessen. Dann war endgültig Schluss – mehr ging nicht rein. Die andere Hälfte wurde eingefroren und an einem anderen Tag, als es draußen wieder so arg nach Pizza geduftet hat, frisch aufgebacken. Das war prima.

Auch Nudeln haben wir gestern ausprobiert. Ich habe ja noch den ganzen Schrank voll und schöner werden die nicht mehr. Für jeden gab es 85 g (das ist eine Portion). Eine Portion Spaghetti kann man ganz einfach abmessen, wenn man so eine Nudelkelle mit Loch hat, denn die passen ungekocht genau da durch. Wir haben es nachgewogen. Passt genau! Dazu gab es 100 g Rinderhack mit frischen Tomaten, Zwiebeln und Champions angebraten. Das war für jeden einen tiefen Teller voll und war völlig ausreichend. Aber jetzt haben wir auch keine Lust mehr auf Nudeln. Die ersetze ich neuerdings durch Zucchini-Nudeln. Dazu werden die Zucchini einfach mit einem Spiralschneider in lange Spaghetti geschnitten. Dann brate ich sie in der Pfanne etwas an und gebe eine Tüte vegetarisches Gehacktes dazu. Hätte nie gedacht, dass das so lecker ist. Man merkt den Unterschied kaum – außer bei den Kalorien. 😉

So sieht mein Abnehm-Erfolg bisher aus:

Start:

20.06.2016 = 132,0 kg

25.06.2016 = 131,0 kg

30.06.2016 = 128,5 kg

05.07.2016 = 128,7 kg

14.07.2016 = 128,2 kg

21.07.2016 = 126,4 kg

28.07.2016 = 125,3 kg

04.08.2016 = 124,3 kg

Gesamtzeit =                 45 Tage

Gewichtsdifferenz =    – 7,7 kg

Ich habe mir eine App fürs Handy runtergeladen. “Gewichtskontrolle”. Da kann ich das aktuelle Gewicht und das Wunschgewicht eintragen, sehe eine Verlaufskurve und habe einen Überblick über meine Erfolge.

…. Fortsetzung folgt 😉

Skill up your Life

Fähigkeiten, Leben verbessern, Persönlichkeitsentwicklung, Optimierung

Gnubbels kleine Gedankenwelt

Wenn man niemanden zum Reden hat aber die Gedanken und Erlebnisse einfach raus müssen...

erstkontakt blog

Disclosure & ET-Contact now! - - - Infos der neuen Erde zum Aufstieg & Erwachen!!

Gedanken im Nebel

Gedichte und Geschichten

Michaels Erlebnisblog

Zuhause am Niederrhein, unterwegs zwischen Rhein und Ruhr. Gerne auch mal in Berlin, Hamburg oder Köln.

Masturblogging

Ich komme auch alleine

Ermutigungen zum Leben!

... von Encourager68

benoni in eire

benoni in Éire- Abenteuer Irland

Gedankensprünge

Der Blog von Norbert Fiks

suessundselig

Wunderbares für Leib und Seele

Sind im Garten

Praktisches und Poesie aus dem Leben mit einem Garten

freud mich //

Alles, alles über Psychotherapie.

Seelenliebe

Körper, Geist und Seele im Einklang

Dr. Polytrauma

Privatsprechstunde

%d Bloggern gefällt das: