Connys Welt … oder "higher than heaven" ;-)

Beiträge mit Schlagwort ‘Freunde’

Der 100. Artikel


Kaum zu glauben, aber wahr! Das ist schon mein 100. Blogartikel.

Als ich mit diesem Blog angefangen habe, sollte es nur ein paar kleine Infos über Johnny Logan geben. Mittlerweile ist diese Webseite meine ganz persönliche Homepage geworden, die euch in 100 Beiträgen schon so einiges von mir und meinen Gedanken gezeigt hat.

Ich merke, dass mir das Schreiben sehr gut tut. Damit habe ich gar nicht gerechnet. Sehr lange hatte ich viel Angst davor, meine Gedanken aus mir heraus zu lassen. Meine Finger haben sich einfach geweigert, etwas aufzuschreiben – am PC ebenso wie mit Stift und Block.  Diese Blockade hatte ich schon in der Jugend und während meiner Ausbildung (ich bin wegen dieser Blockade 5 x durch die Stenoprüfung gefallen, weil ich nicht mal mehr meinen Namen schreiben konnte und habe sie dann, als ich aufgegeben habe und ein LMAA-Gefühl hatte, mit 1 geschafft). Ich hatte oft Angst vor dem, was ich lese und erkenne, wenn ich Problemlisten schreibe. Ich hatte Angst davor, Schwäche zu erkennen und zu zeigen und dadurch böse verletzt zu werden.  Die Angst ist noch nicht verschwunden und taucht oft ohne Vorwarnung wieder auf und lässt mich geistig und körperlich völlig unbeweglich  versteinern. Das Einzige, was sich dann in mir noch bewegt, ist das Herzrasen bis zur Schädeldecke.

Vielleicht hilft mir das Schreiben irgendwann, auch in anderen Bereichen offener zu werden. Manchmal würde ich so gerne etwas sagen, aber dann verlässt mich der Mut, weil ich nicht aufdringlich sein will. Manchmal drängt mein Herz und mein Gefühl sehr intensiv und schmerzhaft danach, mein Türen weit zu öffnen und Einladungen auszusprechen (und seien sie noch so harmlos), aber im Alltag ist immer noch eine hohe Mauer da, die zwar bereits einige Fenster hat, aber noch so gut wie undurchdringlich ist. Ich komme leicht mit Menschen ins Gespräch und alles läuft gut, solange diese Gespräche VOR der Mauer ablaufen.

Meine sehr gut funktionierende Maske der immer starken, immer belastbaren und fröhlichen Frau sollte lange Zeit unangetastet bleiben. Nur ganz wenigen Vertrauten habe ich ein wenig Einblick gewährt.  Alle anderen sehen ein Lächeln und hören ein „Es geht mir gut.“

Das Aufschreiben meiner Gedanken, Ängste, Glücksmomente, Lösungsversuche und Verwirrungen aller Art ist ein guter Weg geworden, meine Gedankenkreisel loszulassen. Das klappt nicht immer, aber doch oft sehr gut. Ich habe nicht angefangen zu schreiben, damit ihr etwas zum Lesen habt, sondern um den Druck aus meinem Kopf und meinen Gefühlen zu lassen. Mittlerweile ist mir der Austausch mit euch sehr wichtig geworden, um die eigene Einseitigkeit zu überwinden und über meinen eigenen Tellerrand zu schauen. Ich lerne immer noch sehr gerne dazu und bekomme davon im Moment einfach nicht genug. Jeder Kommentar von euch und jede Meinung öffnet mir neue Einsichten und lässt mich auch immer mehr von mir erkennen.

Herzlichen Dank für euer Folgen, eure Ermutigungen, Beiträge, eMails, Kommentare (auch auf Facebook) und Anregungen zum Umdenken und Blickrichtung-Ändern.

Ohne euch wäre ich nie so weit gekommen!

Und es geht weiter! 😉

Danke.

 

Werbeanzeigen

JOHNNY LOGAN – „the irish connection 2“ – CD-Bestellung


Liebe Freunde und Fans von Johnny,

da ich bereits einige mails und Nachfragen von euch bekommen habe, wo man die neue CD „the irish connection 2“, die am 28. Dezember 2012 in Norwegen erschienen ist, bestellen kann, muss ich euch leider mitteilen, dass ich das auch noch nicht genau weiß. Ich habe aber Anfragen an Freunde nach Norwegen geschickt und hoffe, bald mehr dazu sagen zu können.

Sobald ich weiß, wo wir die CD bestellen können, werde ich es euch hier mitteilen. Bis dahin brauchen wir noch etwas Geduld – es sei denn, jemand von euch kann mir spontan weiterhelfen.  😉

In vielen Gruppen (oder Managements) gibt es ungeheuer viel Geheimniskrämerei und nur die „harten Insider“ bekommen Infos über neue Termine, Fotos usw.  Und wenn sie untereinander etwas freigeben, machen sie das u.a, um herrlich beweihräuchert werden zu können. Ich finde das total bescheuert und glaube, dass es für alle besser ist, wenn wir die Informationen, die wir haben, miteinander teilen. So hat jeder etwas davon und muss nicht stunden- oder tagelang im Internet recherchieren.  Vielleicht ergeben sich daraus auch neue Freundschaften oder weitere zwanglose, lustige Treffen auf Konzerten oder privat. Bis jetzt hat das jedenfalls ganz wunderbar geklappt und ich bin froh, euch gefunden zu haben.

Liebe Grüße

Conny

Liebe, was du lebst und lebe aus, was du liebst


Guten Morgen, ihr Lieben!

Hurra, wir leben noch! Es ist wunderschön, das Frühstück und einen Teil des Morgens und auch weitere Stunden des Tages mit jemandem zu verbringen, der sein Leben ebenfalls liebt und glücklich ist. 🙂 Bei guter Musik schon vor 7 Uhr durch die Wohnung zu tanzen! Danke dafür, liebe Angela! 🙂

Durch 2 Todesfälle im Familien- und Bekanntenkreis in den letzten 2 Wochen wird mir die Endlichkeit des Lebens wieder sehr bewusst. Auf was oder wen soll man warten, um glücklich zu sein? Darf man sich nicht freuen, weil man krank ist, Geld- oder andere Sorgen hat? Oder weil man sich an Moralvorstellungen und Werte hält, die irgendjemand vor langer Zeit aufgestellt hat? Pah – iihr könnt mich mal! Damit bin ich fertig! Ich mache das, was sich für mich gut und richtig anfühlt und mich glücklich macht. Somit mache ich mich selbst glücklich. Und ich genieße jeden Tag. Meine Mutter ist nicht einmal so alt geworden wie ich es jetzt bin. Mein Vater nur 2 Jahre älter. Aus meiner Familie sind nur noch sehr wenige Personen da – und nur 2 davon sind mir unendlich wichtig. Und meine Freunde sind mir wichtig. Mein Cousin ist letzte Woche gestorben. Wolfgang hatte es nie leicht im Leben, aber er hat nie aufgegeben und sich die Zeit so schön gemacht, wie es ihm möglich war.  Ich habe viele schöne Erinnerungen an ihn, auch wenn wir in den letzten Jahren nicht viel Kontakt gehabt haben. Meine große Schwester leidet sehr unter dem Verlust. Sie haben 60 Jahre sehr guten Kontakt gehabt und viel gemeinsam erlebt. Meine liebevollen Gedanken sind bei ihr und ich hoffe, dass sie ihr Kraft geben.  Es ist unglaublich hart, dabeizustehen, wenn eine geliebte Person leidet und traurig ist und nicht viel tun zu können. Aber wir stehen das durch – gemeinsam. Niemand muss das alleine tragen!

Und nachdem ich gestern erfahren habe, dass ein lieber Bekannter plötzlich und völlig unerwartet gestorben ist und heute morgen gelesen habe, dass ein Schulfreund von mir schon vor 3 Jahren gestorben ist und mich das einfach umhaut, denke ich wieder einmal darüber nach, was ich im Leben haben und erleben möchte. Und ich kann sagen, dass ich die meiste Zeit des Tages glücklich bin, mit dem, was ich habe. Es fehlt an allen Ecken und Kanten und es sind sehr, sehr viele Löcher zu stopfen – ABER …. Ich liebe und werde geliebt. Und DAS ist für mich die Hauptsache!!

Das musste jetzt einfach raus. Vielleicht denkt ihr auch gerade über euer Leben oder „eure“ Wertvorstellungen nach. Wie seht ihr das? Wie geht ihr damit um? Ist es nicht das Schönste auf der Welt, wenn man das machen kann, was man liebt? Ich finde, JEDER sollte das tun können und ich bestärke jeden darin, es zu tun. LEBT glücklich, meine lieben Freunde!

Ich liebe euch! Und ich glaube, ihr wisst das auch! 🙂

Die Frage ob du das bist, was dein Herz sich wünscht, kann dein Herz dir nicht beantworten


Viele von uns haben Wünsche und Träume, die sie entweder erfüllt haben möchten … oder auch lieber nicht. Auch ich habe diese tiefen Träume, die nur ganz wenige meiner Freunde/Familie kennen. Sie sind unterschwellig immer vorhanden, gehen aber im geschäftigen Treiben des Alltags immer unter bzw. werden rigoros zur Seite geschoben, bis „mal Zeit dafür“ ist.

Manchmal kommt diese „Zeit“, wenn man eine neue Beziehung eingehen möchte und über seine Träume und Wünsche sprechen soll. Schaut man dann auf diese Träume, könnte es passieren, dass sie sich als veraltet darstellen und nicht mehr gebraucht werden. Es könnte aber auch sein, dass sie ein wenig umgestaltet werden können, weil sich neue Erkenntnise und Erfahrungen im eigenen Leben ergeben haben. Der Kern der Träume ist bei mir aber bisher immer gleich geblieben, auch wenn sich die „Umgebung“ des Traums oder die Umstände durchaus ändern können.

Die Frage nach Träumen und Wünschen stellt sich mir in den letzten Monaten sehr oft – ich kann ihr einfach nicht mehr ausweichen und muss mich ihr stellen. Und das werde ich auch!

Herzlichen Dank für die neuerliche Erinnerung an die Tiefen und die Bedeutung der Träume an meine Freundin Petra, die heute ihre Sicht der Dinge ganz wundervoll ausgedrückt hat. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr euch das anschaut und ggf. eure Antwort darauf verfasst. Manchmal öffnen sich durch die Antworten der anderen die eigenen Augen und man sieht, was man alleine nicht sehen konnte. Es ist, wie es ein alter Sufi-Weg sagt: „Die Frage ob du das bist, was dein Herz sich wünscht, kann dein Herz dir nicht beantworten.  Sie wird beantwortet von den Herzen der anderen.“

Schaut und schreibt bitte auch hier:

http://skippyamrhein.wordpress.com/2011/10/16/wunsch-dir-was/#comment-142

Gedanken im Nebel

Gedichte und Geschichten

Im Leben unterwegs

~ auf neuen Wegen ~

Michael's Erlebnisblog

Zuhause am Niederrhein, unterwegs zwischen Rhein und Ruhr. Gerne auch mal in Berlin, Hamburg oder Köln.

Wicca Secret

Sozial&Medial Award

Masturblogging

Ich komme auch alleine

Ermutigungen zum Leben!

... von Encourager68

benoni in eire

benoni in Éire- Abenteuer Irland

Gedankensprünge

Der Blog von Norbert Fiks

suessundselig

Wunderbares für Leib und Seele

Sind im Garten

Praktisches und Poesie aus dem Leben mit einem Garten

freud mich //

Alles, alles über Psychotherapie.

Seelenliebe

Körper, Geist und Seele im Einklang

Dr. Polytrauma

Privatsprechstunde

dermannindir.wordpress.com/

It´s hard to resist a bad boy who´s a good man ~ Nora Roberts

%d Bloggern gefällt das: